Generic Beach DE_468x60
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Feeder: All Bright Electric (CD, Cooking Vinyl, 2016)

 

Feeder melden sich nach vier Jahren mit ihrem neunten Album "All Bright Electric" zurück. Grant Nicholas (Gesang, Gitarre, Piano) und Taka Hirose (Bass, Background-Gesang) liefern hiermit ihr bestes Album seit langem ab - und hiermit meine ich weit mehr als die vier Jahre.

Auf 42 Minuten findet man elf Songs, auf denen Feeder ihre Stärken bestens ausspielen. Rauhe Riffs treffen auf gute, eingängige Melodien, mit guten Beats und Basslinien gespickt. Schon der Opener "Universe Of Life" überzeugt vollständig. Die Waliser liefern packende Arrangements und gute Kompositionen ab. "Eskimo" schleicht zuerst gemächlich voran, bevor es im Refrain voluminöser wird, später im Song auch noch rockiger. "Geezer" kommt im Midtempo daher, passend zum Text etwas bedrohlich, und packt einen spätestens im Refrain. "Paperweight" ist ein gradliniger, starker Stoner-Rock-Song, "Infrared Ultraviolet" eine sehr gut gelungene Power-Ballade mit sehr eingängigem Refrain, und beim melancholischen, schönen "Oh Mary" wird es dann richtig ruhig. Man sieht, Abwechslung wird geboten, und das auf hohem Niveau, welches sich bis zum Ende durchzieht. Weitere Highlights sind "Divide The Minority" und "Hundred Liars", aber hier von Highlights zu sprechen ist eher ungerecht gegenüber den nicht genannten Songs, denn auch sie sind klasse. Hervorragendes Album!

In die erste Single "Universe Of Life" könnt ihr direkt hier reinhören:



www.feederweb.com
www.facebook.com/feederweb



Bewertung: 10 von 10 Punkten

(Tobi )