Generic Beach DE_468x60
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Original Soundtrack: Baby Driver (2CD, 30th Century Records, 2017)

 

Am 27. Juli wird "Baby Driver" in unseren Kinos starten, der neue Film von "Shaun Of The Dead"/"Hot Fuzz"-Regisseur Edgar Wright. Im Streifen verlässt sich ein talentierter, junger Fluchtwagenfahrer ganz auf den Beat seiner persönlichen Playlist, um der Beste in seinem Job zu werden. Dann trifft er das Mädchen seiner Träume und will seine kriminelle Karriere an den Nagel hängen, aber ein von Kevin Spacey gespielter Gangsterboss zwingt ihn zu einem weiteren, verhängnisvollen Raubüberfall.

Bereits einen Monat vor dem Filmstart erscheint der Soundtrack, und auf Grund der Rolle der Musik im Film hat dieser natürlich umso mehr Relevanz - das ist also ein bisschen so wie bei den "Guardians Of The Galaxy"-Filmen. Ähnlich wie bei diesen sind vor allem Klassiker zu finden, und hierbei benötigte man nun sogar eine Doppel-CD, um die 30 Tracks auf 103 Minuten unterzubringen. Der Soundtrack wird nicht nur auf dem Label 30th Century Records von Danger Mouse veröffentlicht, dieser hat für den Soundtrack auch den Song "Chase Me" aufgenommen, der ein Sample des Jon Spencer Blues Explosion-Songs "Bellbottoms" enthält und zusammen mit Run The Jewels und Big Boi entstand. Sowohl Killer Mike von Run the Jewels als auch Ex-OutKast-Mitglied Big Boi sind übrigens im Film in kleinen Rollen zu sehen, das passt also alles bestens.

Neben diesem gelungenen, neuen Track hören wir gute Stücke. Manche von ihnen kennt man bestens, wie "Harlem Shuffle" von Bob & Earl, "Easy" von den Commodores oder "Radar Love" von Golden Earring. Oft sind es aber nicht die bekanntesten Stücke wohl bekannter Künstler, die vertreten sind, wie zum Beispiel das Titel-gebende "Baby Driver" von Simon & Garfunkel, "Never, Never Gone Give Ya Up" von Barry White, "Debora" von T. Rex oder "Brighton Rock" von Queen - teilweise versteckte Perlen. Dazu gibt es weitere anständige Oldies und etwas frischere Tracks von Blur, Young MC oder The Damned. Ein sehr unterhaltsamer Soundtrack, der vor allem für die Filmbesucher sicher reizvoll sein wird.

In die Single "Chase Me" von Danger Mouse könnt ihr hier reinhören:



Die gesamte Tracklist:

01. Bellbottoms - Jon Spencer Blues Explosion
02. Harlem Shuffle - Bob & Earl
03. Egyptian Reggae - Jonathan Richman & The Modern Lovers
04. Smokey Joe’s La La - Googie Rene
05. Let’s Go Away For Awhile - The Beach Boys
06. B-A-B-Y - Carla Thomas
07. Kashmere - Kashmere Stage Band
08. Unsquare Dance - Dave Brubeck
09. Neat Neat Neat - The Damned
10. Easy (Single Version) - The Commodores
11. Debora - T. Rex
12. Debra - Beck
13. Bongolia - Incredible Bongo Band
14. Baby Let Me Take You (in My Arms) - The Detroit Emeralds
15. Early In The Morning - Alexis Korner
16. The Edge - David McCallum
17. Nowhere To Run - Martha Reeves & The Vandellas
18. Tequila - The Button Down Brass
19. When Something Is Wrong With My Baby - Sam & Dave
20. Every Little Bit Hurts - Brenda Holloway
21. Intermission - Blur
22. Hocus Pocus (Original Single Version) - Focus
23. Radar Love (1973 Single Edit) - Golden Earring
24. Never, Never Gone Give Ya Up - Barry White
25. Know How - Young MC
26. Brighton Rock - Queen
27. Easy - Sky Ferreira
28. Baby Driver - Simon & Garfunkel
29. Was He Slow (Credit Roll Version) - Kid Koala
30. Chase Me - Danger Mouse featuring Run The Jewels and Big Boi

www.facebook.com/BabyDriverFilm



Bewertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi )