Generic Beach DE_468x60
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Original Soundtrack: Die Schöne und das Biest (CD, Walt Disney Records, 2017)

 

Disneys Realverfilmung um die schöne Belle und das verbitterte Biest ist sehr erfolgreich im Kino gestartet - unsere Filmkritik findest du hier. Da sie auf Disneys Zeichentrickfilm basiert, der 1991 die Oscars® für "Beste Filmmusik" und "Bester Song" gewann, gibt es keinen Zweifel, dass nicht auch hier wieder tolle Musik geboten wird.

Der Soundtrack zur deutschsprachigen Version des Films bietet 19 Tracks auf 54 Minuten. Konsequenterweise hat sich niemand anderes als der achtfache Oscar®-Gewinner Alan Menken, Komponist der 1991er-Filmmusik und der 1994 folgenden Musical-Umsetzung, des Soundtracks angenommen und neben den bekannten Stücken drei brandneue Tracks komponiert, die sich bestens einpassen. Auf dem deutschen Soundtrack hören wir natürlich nicht die Akteure wie die Hauptdarsteller Emma Watson oder Dan Stevens singen, sondern die Stimmen von Julia Scheeser, Sascha Rotermund, Tommy Amper, Joachim Tennstedt oder Stefan Thomas - wobei Sascha Rotermund als Biest und Joachim Tennstedt als Maurice die einzigen sind, die nicht nur als Singstimmen mit am Start sind, sie sprechen auch die Dialoge in der deutschen Synchronisation.

Eröffnet wird der Soundtrack von einer bombastischen, rein instrumentalen, klassischen "Ouvertüre". Die meisten Tracks sind Lieder aus dem Film, bei den zwei Teilen des "Prolog" erfährt man aber die Hintergründe der Verwünschung von Biest und Hofstaat auch nochmal mittels der Erzählerin, zu Musikuntermalung. Annette Dasch singt zwischendurch eine opereske "Arie" vom Ball aus dem Schloss, der als solcher ja eine der Neuerungen im Vergleich zum Trickfilm darstellt. Die Songs wie "Belle - Unsre Stadt", "Gastons Lied" oder das berühmte "Sei hier Gast" sind allesamt toll arrangiert und werden stark gesungen. Das gilt natürlich auch für den Titelsong "Die Schöne und das Biest", den man erst von Marion Martienzen dargeboten bekommt, dann in der Version vom Finale nochmal mit einleitendem Gesang von Annette Dasch und Chor vom Ensemble dazu.

Abgeschlossen wird der Soundtrack von drei englischsprachigen Stücken, bei denen es schön ist, sie hier zusätzlich zu finden. Für die tolle Ballade "How Does A Moment Last Forever", einen der neuen Songs, arbeitete Menken wieder mit Céline Dion zusammen, die 1991 bereits mit dem Duett "Beauty And The Beast" zusammen mit ihrem damaligen Gesangspartner Peabo Bryson Erfolge feierte. Die Nummer fand man natürlich vorher auch in deutscher Version "Ein Augenblick ist manchmal zeitlos" von Joachim Tennstedt. Für "Beauty And The Beast" haben sich diesmal Ariana Grande und John Legend zusammen getan, was ein sehr schönes Duett ergibt. Abschließend findet man noch "Evermore" in einer emotional starken Interpretation von Josh Groban. Ein schöner Soundtrack zu einem starken Film.

Hier der Videoclip mit "Belles Lied":




Wir verlosen ein Exemplar der CD. Wer gewinnen möchte, der klicke einfach hier. Einsendeschluss ist der 17. Mai 2017 - viel Glück!

www.dieschoeneunddasbiest-film.de



Bewertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi )