Generic Beach DE_468x60
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Robin Schulz: Uncovered (CD, Warner Music, 2017)

 

Mit den 61 Minuten seines dritten Albums "Uncovered" setzt Robin Schulz seinen Siegeszug fort, den der deutsche DJ und Produzent mit den Alben "Prayer" (2014) und "Sugar" (2015) so glorreich gestartet hat. Fünf eigene Singles konnte er bereits in den deutschen Top Ten platzieren, darunter mit "Sugar" auch einen Nummer-Eins-Hit. An der Spitze der Charts landete ja auch bereits sein Remix des Songs "Waves" von Mr. Probz, was 2014 den Durchbruch für ihn bedeutete und seine Karriere einleitete - schließlich ging es damit auch in Großbritannien auf die Eins, und selbst in den USA in die Top 15.

18 neue Tracks findet man auf "Uncovered", und Robin Schulz geht keine Risiken und Experimente ein, er reitet stilgetreu auf der Welle des Erfolgs weiter. Musikalisch bedeutet dies, dass wir wieder sehr eingängige Dance-Pop-Songs geboten bekommen, mit guten Melodien und tanzbaren Beats, sehr gut produziert. Für die neuen Stücke hat sich der dreifache ECHO-Preisträger und Inhaber von mehr als 200 Gold- und Platinplatten aus der ganzen Welt jede Menge Kollaborationspartner ins Boot geholt. Die erfolgreichen Vorabsingles "Shed A Light" mit David Guetta und Cheat Codes sowie "OK" mit James Blunt gaben hier ja schon einen sehr guten Vorgeschmack und gehören natürlich zu den Highlights des Albums.



Insgesamt geht es durchaus facettenreich zu, was nicht nur an den verschiedenen Stimmen liegt. Die zusammen mit dem französischen Newcomer HUGEL erarbeitete, neueste Single "I Believe I'm Fine" zeigt die groovigere, R&B-lastige Seite von Schulz, das mit dem amerikanischen Singer/Songwriter Marc Scibilia aufgenommene "Unforgettable" und "Naked" mit Sam Martin kommen gemütlich im Midtempo daher, "Oh Child" besitzt etwas Latino-Flair, "Ha Leh Lou Ya" mit Christy McDonald enthält Elemente aus Soul und Gospel, "Love Me A Little" kommt poppig mit Akustikgitarre daher, "Above The Clouds" bietet feinen Instrumental-Trance, das mit Ruxley programmierte "Sounds Easy" ist der technoideste der Tracks, und "Higher Ground" ist eine ansprechende Ballade.

"Like You Meant It" mit der schwedischen Sängerin Rhys ist ebenfalls ein potentieller Hit, und auch das treibende "More Than A Friend" mit Nico Santos geht direkt ins Ohr. Viel Abwechslung also, das ist gut. Zur Auswahl seiner Gäste erklärt Schulz: "Ich lasse mich von vielen Faktoren beeinflussen. Das kann alles Mögliche sein. Eine tolle Stimme, ein toller Song oder generell jemand, mit dem ich schon immer arbeiten wollte und von dem ich ein totaler Fan bin. Es geht für mich dabei weniger um große Namen, als dass mich irgendetwas begeistert. Es muss mich einfach packen." Das Ergebnis überzeugt, "Uncovered" ist ein weiteres starkes Album von Robin Schulz.



Hier ist Robin Schulz noch live zu sehen, supportet von seinem Berliner DJ-Kollegen Alle Farben sowie von HUGEL:

19.10. Hamburg, Barclaycard Arena
20.10. Oberhausen, König-Pilsener-Arena

robin-schulz.com
facebook.com/robin.schulz.official



Bewertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi )