Generic Beach DE_468x60
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Tanita Tikaram: Closer To The People (CD, earMUSIC, 2016)

 

Auf den 36 Minuten ihres neuen Albums "Closer To The People" präsentiert sich Tanita Tikaram in guter Form. Nach "Can't Go Back" aus dem Jahr 2012 hat sie sich diesmal "nur" vier Jahre Zeit genommen für ein neues Album - nach "The Cappuccino Songs" (1998) und "Sentimental" (2005) waren es noch jeweils sieben lange Jahre gewesen. Gemerkt hat dies kaum jemand, war die 1969 in Münster geborene, aber in der Nähe von London lebende Singer-Songwriterin doch längst in der Versenkung verschwunden.

Mit den Singles "Good Tradition" und vor allem dem großen Hit "Twist In My Sobriety" von ihrem Debütalbum "Ancient Heart" wurde die britische Sängerin mit der emotionalen, rauhen Stimme 1988 zum Star. Vom zweiten Album "The Sweet Keeper" (1990) konnte sich allerdings nur noch "We Almost Got It Together" irgendwo um Platz 50 herum in den Charts platzieren, an die Erfolge vom Debüt konnte sie also nicht mehr anknüpfen, auch wenn es der Longplayer noch auf Platz 3 in den Charts schaffte in Großbritannien sowie Deutschland. Der Nachfolger "Everybody's Angel" (1991) erreichte nur noch hintere Platzierungen der Top 20 in den Albumcharts, und das darauf folgende "Eleven Kinds Of Loneliness" (1992) floppte gänzlich. Nach einer Pause erschien 1995 "Lovers In The City" und blieb trotz besserer Kritiken auch größtenteils unbeachtet - so dass die Zusammenarbeit mit dem Major-Label WEA im Jahr darauf mit einem "The Best of"-Album beendet wurde. Es begann eine Wanderung von Label zu Label, ohne jeglichen Erfolg zu verbuchen: "The Cappuccino Songs" erschien 1998 auf Mother Records, "Sentimental" 2005 bei Naive und "Can't Go Back" 2012 bei earMusic. Mit Letzterem konnte Tanita Tikaram immerhin mal wieder Platz 50 der deutschen Charts erreichen.

Nun also ein neues Album, weiterhin bei earMusic. "Closer To The People" hat durchaus das Potenzial, Tanita Tikaram auch mal wieder größerem Publikum näher zu bringen, besitzt wirklich einige sehr anständige Songs. Generell zeigt die Tatsache, dass Tikaram trotz der langen, langen Flaute an jeglichen Erfolgen weiterhin Musik macht, ihre große Liebe zur Musik - hoffentlich wird diese nun auch mal wieder etwas belohnt. Zumindest belohnt sie die Ohren ihrer Fans mit feinen Songs. Der Opener "Glass Love Train" bringt fröhlichen Folk-Pop, gefolgt vom gemütlichen "Cool Waters". Produktionstechnisch merkt man hier schon eine Vielfalt durch die Beimischung von Orchesterklängen und einer guten Portion Jazz und Blues. Gutgelaunt wird danach bei "The Way You Move" abgegroovt, einer starken Swing-Jazz-Pop-Nummer, die einen in Bewegung bringt. Leisen Pop-Jazz auf schleichenden Pfoten beschert etwas später "Gris Gris Tails" auf geschickte Art und Weise. Bis auf den Titelsong "Closer To The People", der avantgardistischer gebaut ist und etwas verquert daher kommt, lassen sich die Songs allesamt direkt gut anhören. "The Dream Of Her" ist eine feine Jazz-Ballade, sehr reduziert instrumentiert, aber sehr stimmungsvoll, mit tollen Streichern veredelt. Die zweite Albumhälfte hält noch weitere Highlights parat, und diese sind ebenfalls ruhig angerichtet, wie die schöne Midtempo-Ballade "Don't Turn Your Back On Me", die langsame, mit Bläsern angereicherte, bluesige Ballade "Food On My Table", die als Single ausgekoppelt wurde, und das abschließende, traurige "My Enemy" mit Piano und Streichern. Insgesamt als eine gelungene Scheibe, deren größtes Manko darin besteht, dass sie nach nicht einmal 36 Minuten schon vorüber ist, denn hier hätte man auch gerne noch länge zugehört.



Tanita Tikaram befindet sich momentan auf Tournee:

15.03.16 Darmstadt, Centralstation
16.03.16 CH-Zürich, Kaufleuten
17.03.16 A-Wörgl, Komma
19.03.16 A-Gleisdorf, Forum Kloster
20.03.16 Stuttgart, Im Wizemann
21.03.16 Mannheim, Capitol
07.04.16 A-Wien, Akzent Theatre
08.04.16 Bayreuth, Zentrum
24.05.16 Frankfurt, Alte Oper - Mozart Saal

www.tanita-tikaram.com
www.facebook.com/tanitatikaramofficial



Bewertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi )