Generic Beach DE_468x60
Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Robbie Williams: The Heavy Entertainment Show - Deluxe Edition (CD+DVD, Sony Music, 2016)

 

Robbie Williams ist einer der angesagtesten Künstler im Musik-Business. Ein paar Zahlen gefällig? Als Solokünstler verkaufte das ehemalige Mitglied der Boyband Take That bis dato mehr als siebzig Millionen Alben, in den Top 100 der meistverkauften Alben der britischen Musikgeschichte stammen sechs von ihm. Vierzehn seiner Songs erreichten Platz eins der UK Singles Charts, wo er auch elf Nummer-Eins-Alben in Folge zu verzeichnen hat. Mit 17 BRIT Awards erhielt er fast doppelt so viele wie irgend ein anderer Künstler. Aber auch hierzulande ist Robbie ein großer Star. In Deutschland erreichten die letzten acht Studioalben die Spitze der Charts, außerdem zwei Greatest Hits- und ein Live-Album.

Trotz aller Erfolge ließ sich feststellen, dass die früheren Solo-Alben hochklassiger waren als die letzten. Dies lag vor allem an der Auswahl derjenigen, mit denen Williams zusammen arbeitete. Guy Chambers, für die ersten fünf Alben als Co-Autor und Produzent tätig, war nicht mehr mit an Bord - das machte sich bemerkbar. Nach einer zehnjährigen Pause begann Robbie aber in den vergangenen Jahren wieder, mit Chambers zusammen zu arbeiten. Die ersten Früchte dieser Wiedervereinigung waren 2013 auf dem Album "Swing Both Ways" zu hören, doch mit dem neuen Longplayer "The Heavy Entertainment Show" kehren beide nun noch mehr zur alten Klasse zurück. Damit es noch abwechslungsreicher zugeht, sind zudem Kollaborationen mit Stuart Price, Johnny McDaid (Snow Patrol), Rufus Wainwright, Brandon Flowers und Ed Sheeran zu finden. "Ich wollte auf diesem Album große Refrains, universelle Texte und universelle Melodien. Die Herausforderung ist es diesmal, das Album so groß wie nur irgendwie möglich zu machen."

Die uns vorliegende Deluxe-Edition enthält auf der CD neben den elf Songs der normalen Ausgabe noch fünf Bonustracks, zudem eine DVD mit exklusivem "Behind The Scenes"-Material. Eröffnet wird die CD vom Titelsong "The Heavy Entertainment Show", zu dem Robbie erklärt: "Die 'Heavy Entertainment Show' findet in jedem Augenblick auf dieser Welt statt, und wir sind alle Teil dieser 'Heavy Entertainment Show'". Er in jedem Fall - mit großem Tamtam zwischen pompösem Pop und Elementen aus Klassik und Swing, geschmückt mit choralen Passagen, eröffnet er auf eingängige Art und Weise seine Show. Das druckvolle, auch mit Streichern verfeinerte "Party Like A Russian" kennt man ja schon als Single, eine gute Nummer. Mit "Mixed Signals" folgt eine vergleichsweise normale Rock-Pop-Nummer, gradlinig und doch keinesfalls langweilig - diese Nummer war ursprünglich übrigens für The Killers gedacht, deren Frontmann Brandon Flowers singt sie hier nun aber zusammen mit Robbie. Das folgende "Love My Life" hat Williams mit Johnny McDaid und Gary Go geschrieben, es kommt allerdings weit unbedeutender daher, mit Rosa-Wolken-Pop und schlager-tauglichem Text. Die besten Songs der Scheibe entspringen dann eben doch wieder der Zusammenarbeit mit Guy Chambers, so wie die Ballade "David's Song" oder das opulente "I Don't Want To Hurt You", und auch die Swing-Pop-Nummer "Sensational" und "When You Know" mit Harfenklängen sind gut gelungen. Bei "Bruce Lee" bedient sich Williams beim Klassiker "Don't Bring Me Down" des Electric Light Orchestra, modelt Grundelemente hiervon in einen neuen Song um, greift aber hierbei stilistisch viel des 70er-Jahre-Hits auf. Mit Ed Sheeran zusammen gibt es bei "Pretty Woman" noch Uptempo-Pop, dank Produzent Stuart Price kommt "Sensitive" mit warmen, modernen Beats daher, während das elektronische "Time On Earth" eher an 80er-Synthiepop angelehnt ist, aber noch weit leichter zu konsumieren ist als das sich etwas mühsam voran schleppende, langsam swingende "Hotel Crazy" mit Rufus Wainwright als Gast. Insgesamt ein abwechslungsreiches Album, das zu gefallen weiß, auch wenn nicht jeder Song komplett zündet. Da die Bonus-Tracks allesamt gut sind, lohnt sich die Deluxe Edition mit ihren 62 Minuten durchaus auch für diejenigen, die bei der abschließenden Midtempo-Ballade "Marry Me" nicht ständig laut "Yes" kreischen.

Hier der Videoclip zu "Party Like A Russian":



Im Sommer 2017 wird Robbie Williams fünf große Konzerte in Deutschland spielen:

26. Juni 2017 - Düsseldorf, Esprit Arena
11. Juli 2017 - Hannover, HDI-Arena
19. Juli 2017 - Frankfurt, Commerzbank-Arena
22. Juli 2017 - München, Olympiastadion
25. Juli 2017 - Berlin, Waldbühne

www.robbiewilliams.com
www.facebook.com/robbiewilliams



Bewertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi )