In "Zwei sind nicht zu bremsen" aus dem Jahr 1978 spielt Terence Hill den Navy-Offizier Johnny Firpo, der aufgrund seines fotografischen Gedächtnisses der polizei von Florida helfen soll, in den Spielcasinos der Mafia das Handwerk zu legen. Hierfür wendet sich Johnny, der von Glücksspiel überhaut keinen Schimmer hat, an Charlie (Bud Spencer), einen ehemaligen Berufsspieler. Dieser will ihm zuerst nicht helfen, aber dann kann ihn Johnny trickreich doch noch dazu nötigen: Es stellt sich heraus, dass beide Halbbrüder sind - und Johnny erzählt Charlie, ihr Vater sei so gut wie blind und benötige 100.000 Dollar für eine rettende Augenoperation. Nur so bekommt er Charlie wieder an den Spieltisch. Probleme gibt es erst, als beiden bei den Zockerabenden die hübsche Nonne Susanna (Marisa Laurito) begente, die durch einen Spielgewinn ihr Waisenhaus zu retten hofft...

Einer der besseren Filme von Bud Spencer und Terence Hill, mit viel Stoff zum Lachen.

Den 111-minütigen Film gibt es auf der DVD in deutscher Sprache, dazu als Extras leider nichts Brauchbares.

(Tobi)