Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.


Sie gehören zu den All-Time-Heroen des Hard Rock, haben mit vielen tollen Alben, nicht wenigen Hits und vor allem grandiosen Livekonzerten die zwanzig Jahre zwischen Mitte der 70er und Mitte der 90er mit geprägt - und auch hinterher sich noch, etwas gemächlicher dann, um die Welt geschleppt. Die Rede ist von der australischen Band AC/DC, die nach "Family Jewels" nun ein weiteres DVD-Box-Set veröffentlicht. "Plug Me In" gibt es als Doppel-DVD - diese besprechen wir hier - oder auch für begrenzte Zeit als Deluxe Collector’s-Edition mit einer zusätzlichen dritten DVD. Auf dieser gibt es 21 zusätzlichen seltene Auftritten, sowie eine Fundgrube originalgetreuer Replika echter AC/DC-Erinnerungsstücke (Tourposter, Eintrittskarten, Backstage-Pass, u.v.m.).

Aber widmen wir uns der Doppel-DVD. Zu sehen sind zahlreiche Live-Auftritten aus all den Jahren 1975-1979, wobei sich DVD 1 den Anfangsjahren mit Bon Scott als Frontmann widmet. Dieser starb am 19. Februar 1980 nach übermäßigem Alkoholkonsum, erstickte an seinem Erbrochenen. Die DVD macht noch einmal klar, was für ein großartiger Sänger der Welt damals verloren ging. Mit seiner hohen Stimme prägte er, der am liebsten mit freiem Oberkörper auftrat, die Anfänge der Band - zusammen natürlich mit dem Gitarren-Derwisch Angus Young. Der erste Auftritt bei den "King Of Pop Awards" 1975 zeigt die Band im seltenen, schicken Outfit, und trotzdem ist klar, dass das Orchester im Hintergrund nicht für sie gekommen war, auch wenn die Sängerinnen nett mitschunkeln. In den Anfängen hatten AC/DC auch noch keinen typischen Look - sehr witzig zum Beispiel die "It's A Long Way To The Top (If You Wanna Rock 'n' Roll)"-Aufnahme, bei der Bon Scott mit Superman-T-Shirt mit Dudelsack zu sehen ist, während im Studio um die Band herum hippiemäßig freudig Mädels herum hüpfen. Später sieht man Bon beim ersten Auftritt im europäischen Fernsehen in London im Tierfell - heute auch undenkbar. Oder "School Days" mit Angus mit Bubikopf im Ringelshirt, welches er später dann doch fast immer gegen die Schuluniform mit Ledertasche tauschte. Der Sound ist hier dürftig, das Bild in Schwarz-Weiß, aber der Auftritt macht trotzdem Freude. Man sieht, dass "T.N.T." gleich von Beginn an ein Knaller war, dass Bon ein energetischer Frontmann war, und dass Angus schnell seine typische, unnachahmliche und extrem kraftvolle Art des Gitarre-über-die-Bühne-Stampfens zum Markenzeichen hatte. Herausragend die Aufnahmen aus dem Oktober 1977, wo Angus bei "Rocker" durch das ganze Theater rockt, mit schweißnassem Shirt durch die Reihen des Rangs pilgert, voller Power, voll mitreißend. Und wenn "Whole Lotta Rosie" die Liveaufnahmen dieser DVD abschließt, dann weiß man, dass wohl keine Band Hard Rock 'n' Roll mehr verkörpert hat als AC/DC - dieser Song ist Synonym hierfür.


DVD 2 nimmt uns dann mit in die Jahre nach Bon Scott. Mit Brian Johnson hatten Lead-Gitarrist Angus Young, Bruder Malcolm (Rhythmus-Gitarre), Cliff Williams (Bass) und Phil Rudd (Drums) einen neuen Frontmann gefunden. Auch wenn man noch den Verlust von Scott betrauerte, machte Johnson doch schnell klar, dass auch er ein super Sänger und energiegeladener Frontmann ist, der prima zur Band passt. Mit dem tollen Album "Back In Black" ging es weiter für die Band. Spaß hat man bei den diese DVD eröffenenden Songs aus Tokyo, wo die Menge völlig wild abging und auch die Band sichtlich jede Menge Freude hatte. Der Mitschnitt von "Back In Black" aus Landover ist stark und man sieht die coole Eröffnung des Konzerts in Detroit. Bei den in Moskau auf dem Tushino Airfield aufgezeichneten Stücken werden Interviews zum Event mit eingespielt und der Schnitt mischt Bühnenaction mit Bildern der Fans, der Polizei und der Stadt bzw. von Vorkommnissen in ihr. Dann gibt es einen Sprung von 1991 nach 1996, wo "Gone Shootin'" im VH1-Studio staubtrocken gespielt wurde - man sieht, dass AC/DC ihre Fans brauche, um aus sich heraus zu gehen. "Hail Cesar" sieht man mit einigen Videofetzen im Wechsel, und Spaß macht dann das volle Stade de France in Paris im Jahr 2001. Hier sieht man aber dann auch klar, dass die Band in die Jahre gekommen und nicht mehr in der Lage ist, die Power der Vergangenheit abzuspulen - die Gesichter sehen älter aus, die Bewegungen sind langsamer geworden. Abschließend gibt es noch fünf Songs aus dem Juni/Juli 2003, hierunter der letzte große Hit der Band, "Thunderstruck".

Auf beiden DVDs gibt es noch feine Extras zu sehen. Interessante Interviews lassen einen viel über die Band wie auch die Charaktere der Jungs erfahren, weitere Liveaufnahmen (mal in Ausschnitten, mal wie "Problem Child" in voller Länge) sind zu sehen. Dazu gibt es den "Beavis and Butt-Head"-Opener-Clip der "Ballbreaker"-Tour 1996, witzige Aufnahmen der Proben zum VH1-Auftritt mit "Gone Shootin'", bei denen Brians Mikro versagt und er dann lieber tanzt, während die anderen routiniert und cool weiter spielen. Dazu fliegen einem jeweils als "Scrapbook" noch Zeitungs- und Magazin-Artikel über die Band entgegen. Und mittels der Rockbox kann man sich seine eigene Reihenfolge zusammen stellen - passend zur Videospiel-Aufmachung des DVD-Menüs.

Ein toller Überblick über die Karriere der Band, über großartige Songs, über die Veränderungen im Laufe der Jahre - und eine wunderbare Erinnerung, was für eine tolle Liveband AC/DC waren. Dazu dann noch gute, interessante Extras - und dies alles prima aufgemacht. Eine Doppel-DVD, die man als Fan besitzen muss.

Einen dreiminütigen Trailer zur DVD-Veröffentlichung kann man sich hier anschauen.

Mehr über AC/DC findet man auf www.acdc.com oder www.acdcrocks.com.


Das komplette Tracklisting:

DVD 1 - The Bon Scott Era (1975-1979):

High Voltage [KING OF POP AWARDS, AUSTRALIA, OCTOBER 1975]
It’s A Long Way To The Top (If You Wanna Rock ‘N’ Roll) [BANDSTAND, AUSTRALIA, FEBRUARY 1976]
School Days [ST. ALBANS HIGH SCHOOL, AUSTRALIA,MARCH 1976]
T.N.T. [ST. ALBANS HIGH SCHOOL, AUSTRALIA,MARCH 1976]
Live Wire [SUPER POP/ROLLIN’ BOLAN, LONDON, JULY 1976]
Can I Sit Next To You Girl [SUPER POP/ROLLIN’ BOLAN, LONDON, JULY 1976]
Baby Please Don’t Go [MYERMUSIC BOWL,MELBOURNE, DECEMBER 1976]
Hell Ain’t A Bad Place To Be [SIGHT & SOUND IN CONCERT, LONDON, OCTOBER 1977]
Rocker [SIGHT & SOUND IN CONCERT, LONDON, OCTOBER 1977]
Rock And Roll Damnation [APOLLO THEATER, GLASGOW, APRIL 1978]
Dog Eat Dog [APOLLO THEATER, GLASGOW, APRIL 1978]
Let There Be Rock [APOLLO THEATER, GLASGOW, APRIL 1978]
Problem Child [ROCK GOES TO COLLEGE, COLCHESTER, OCTOBER 1978]
Sin City [ROCK GOES TO COLLEGE, COLCHESTER, OCTOBER 1978]
Bad Boy Boogie [ROCK GOES TO COLLEGE, COLCHESTER, OCTOBER 1978]
Highway To Hell [COUNT DOWN, HOLLAND, AUGUST 1979]
The Jack [COUNT DOWN, HOLLAND, AUGUST 1979]
Whole Lotta Rosie [COUNT DOWN, HOLLAND, AUGUST 1979]

Bonus Features:
Interview at Syndey airport, April 1976
Interview in Covent Garden, London, August 1976
Problem Child [MYERMUSIC BOWL,MELBOURNE, DECEMBER 1976]
Baby Please Don’t Go [SZENE 77, GERMANY, SEPTEMBER 1976]
Interview/Dirty Deeds Done Dirt Cheap [PROMO FILM FORMELBOURNE RADIO, DECEMBER 1976]
Bon Scott Interview [COUNTDOWN, AUSTRALIA, NOVEMBER 1977]
Rock And Roll Damnation [TOP OF THE POPS, LONDON, JUNE 1978]
Live and Interview [AUSTRALIANMUSIC TO THEWORLD, ATLANTA GA, AUGUST 1978]
Live Super 8 Bootleg Film [THEATRE DE VERDURE, NICE FRANCE, DECEMBER 1979]

DVD 2 - The Brian Johnson Era (1981-2003):

Shot Down In Flames [TV TOKYO, FEBRUARY 1981]
What Do You Do For Money Honey [TV TOKYO, FEBRUARY 1981]
You Shook Me All Night Long [TV TOKYO, FEBRUARY 1981]
Let There Be Rock [TV TOKYO, FEBRUARY 1981]
Back In Black [CAPITAL CENTER, LANDOVER MD, DECEMBER 1981]
T.N.T. [CAPITAL CENTER, LANDOVER MD, DECEMBER 1981]
Shoot To Thrill [THE SUMMIT, HOUSTON TX, OCTOBER 1983]
Guns For Hire [JOE LOUIS ARENA, DETROIT MI, NOVEMBER 1983]
Dirty Deeds Done Dirt Cheap [JOE LOUIS ARENA, DETROIT MI, NOVEMBER 1983]
Flick Of The Switch [CAPITAL CENTER, LANDOVER MD, DECEMBER 1983]
Bedlam In Belgium [CAPITAL CENTER, LANDOVER MD, DECEMBER 1983]
Back In Black [TUSHINO AIRFIELD,MOSCOW, SEPTEMBER 1991]
Highway To Hell [TUSHINO AIRFIELD,MOSCOW, SEPTEMBER 1991]
Whole Lotta Rosie [TUSHINO AIRFIELD,MOSCOW, SEPTEMBER 1991]
For Those About To Rock (We Salute You) [TUSHINO AIRFIELD,MOSCOW, SEPTEMBER 1991]
Gone Shootin’ [VH1 UK TAKE IT TO THE BRIDGE, LONDON, JULY 1996]
Hail Caesar [NSW ENTERTAINMENT CENTER, SYDNEY, NOVEMBER 1996]
Ballbreaker [NSW ENTERTAINMENT CENTER, SYDNEY, NOVEMBER 1996]
Rock And Roll Ain’t Noise Pollution [NSW ENTERTAINMENT CENTER, SYDNEY, NOVEMBER 1996]
Hard As A Rock [STADE DE FRANCE, PARIS, JUNE 2001]
Hells Bells [STADE DE FRANCE, PARIS, JUNE 2001]
Ride On [STADE DE FRANCE, PARIS, JUNE 2001]
Stiff Upper Lip [CIRCUS KRONE,MUNICH, JUNE 2003]
Thunderstruck [CIRCUS KRONE,MUNICH, JUNE 2003]
If You Want Blood (You’ve Got It) [DOWNSVIEW PARK TORONTO ROCKS, JULY 2003]
The Jack [DOWNSVIEW PARK TORONTO ROCKS, JULY 2003]
You Shook Me All Night Long [DOWNSVIEW PARK TORONTO ROCKS, JULY 2003]

Bonus Features:
Beavis and Butt-Head “Ballbreaker Tour” intro film, 1996
Hells Bells – Interview & Live [COUNTDOWN, BRUSSELS, JANUARY 1981]
Interview [MONSTERS OF ROCK, CASTLE DONINGTON PARK, AUGUST 1984]
Gone Shootin’ [REHEARSAL, VH1 STUDIO, LONDON, JULY 1996]
Rock Me Baby (The Rolling Stones with Angus and Malcolm Young) [DOWNSVIEW PARK TORONTO ROCKS, JULY 2003]


Spielzeit: 300 Minuten
Bildformat: 4:3
Ton: Stereo
Sprache: Englisch




(Tobi)