Im Auftrag von Kaiser Valentian III. (Claude Laydu), der in Ravenna, der Hauptstadt des weströmischen Reiches, mit seiner Mutter Galla Placidia (Colette Régis) ein freudvolles, genussfreudiges Leben führt, versucht der weitaus ehrlichere Feldherr Aetius (Henri Vidal) mit dem Hunnenkönig Bleda (Ettore Manni) einen Friedenspakt zu schließen. Der Vertrag kommt zwar zustande, doch sich beide seiten nicht recht zufrieden. Aetius wird von Valentian des Hochverrats angeklagt, da dieser den Preis für den Frieden als zu hoch erachtet. Und Bledas wird kaltblütig im Auftrag seines machthungrigen Bruders Attila (Anthony Quinn) bei einer Schweinejagd umgebracht, da dieser sich nicht der Gnade Roms fügen will. Auch wenn seine Geliebte, die Sklavin Grune (Irene Papas), ihn inständig bittet, es zu unterlassen, plant Attila Krieg gegen die verhassten Römer. Grune sagt ihm zwar Erfolg voraus, jedoch auch eine letztendliche Niederlage gegen einen unbewaffneten Mann - Attila nimmt sie nicht ernst. Währenddessen versucht in Ravenna die Stiefschwester Valentinianos, Honoria (Sophia Loren), Aetius zum Sturz von Valentian zu bewegen - dieses würde aber seinen ehrvollen Ansichten widersprechen. Aus Trotz bietet sich Honoria Attila zur Frau an, wenn er den verhassten Stiefbruder vom Thron stürzt. Attila nimmt nach anfänglicher Abweisung ihre Liebe gerne entgegen, aber nur für eine Nacht, bevor er sich entschließt, sie zur Sklavin zu machen, allein dem Schwert zu vertrauen und seine Hunnen in die alles entscheidende Schlacht zu führen...

Anthony Quinn spielt Attila als für ihn typischen Macho und Revoluzzer, und dies macht er gut. Sophia Loren hat hier sicherlich nicht ihre stärkste Rolle, auch wenn sie immer nett anzuschauen ist. Generell ist der Film recht gut gemacht für die damalige Zeit und bringt die Geschichte Atiilas kurzweilig näher.

Den 76-minütigen Film gibt es auf der DVD in deutscher Sprache (mono). Als Extras findet man neben dem originalen Video-Trailer und einer Slideshow mit original Artwork-Material auch eine Text-Biografien über Anthony Quinn sowie Sophia Loren.

(Tobi)