Eine Kollision zweiter Flugzeuge am Himmel, wie vor einiger Zeit ja über dem Bodensee gerade wieder einmal zur Realität geworden, ist eines der vermeidbarsten Unglücke in Zeiten heutiger Technik - trotzdem passiert ein solcher Unfall, wenn auch zum Glück selten. "Blackout - Kollision am Himmel" ist ein amerikanischer Fernsehfilm, der sich diesem Thema annimmt. Dass der vermeintlich ruhige Job eines Fluglotsen in Wirklickeit Stress pur ist, mit großer Verantwortung belastend, ist einer der beleuchteten Punkte. Die Handlung: John Dantley (Eric Stoltz) hat seine Freundin bei dem Zusammenstoß einer Passagiermaschine mit einem Frachtflugzeug verloren, bei dem insgesamt 185 Menschen ihr Leben ließen. Als Inspektor der NTSB Flugsicherung stößt er bei der Untersuchung des Geschehenen darauf, dass das Betreiberunternehmen eines Towers die Tatsache zu vertuschen versucht, dass die Ausrüstung schon seit Jahren veraltet ist. Die Wahrheit muss ans Licht, um seiner Freundin Willen, aber natürlich auch, um weitere Unglücke nicht erst möglich zu machen. Nun haben aber natürlich einige Leute etwas dagegen, und so beginnt für John ein Wettlauf gegen die Zeit.

"Blackout Effect" ist ein eigentlich recht gut gemachter Streifen, vor allem, wenn man bedenkt, dass es ja "nur" eine TV-Film ist. Große Hollywood-Action wird nicht geboten, aber man bereut es nicht, sich den Film angeschaut zu haben, da gibt es einige schlechtere Streifen in den Kinos. Auf der DVD gibt es den 84-minütigen Film in deutscher und englischer Sprache zu sehen. Extras gibt es keine.

(Tobi)