Es scheint ein schöner Tag zu sein, an dem sich Mark Walzer (Arne Lenk) und seine Braut Sophie (Lisa Maria Potthoff) in einer kleinen Kapelle das Ja-Wort geben. Marks schwerreicher Vater Hermann Walzer (Armin Rohde) organisiert schnell noch ein Hochzeitsfoto mit der überschaubaren Gesellschaft, dann geht es ab zur Feier auf einem schönen Landgut in der Eifel, welches als Hotel und Restaurant dient. Auf dem Weg schießt Hermann mal schnell noch zwei Fasane, die er auf einem Feld sieht, dies ist aber gar nicht schlecht, hat man im Restaurant doch die Shrimps als Vorspeise völlig vergessen und setzt nun alles daran, die Shrimpcocktails schnell noch zu zaubern. Hermann will heute jedoch nicht nur satt werden, er verfolgt auch das Ziel, dem Gutsbesitzer und Gourmetkoch Franz Berger (Uwe Ochsenknecht) nach mehreren Fehlversuchen ein weiteres Angebot zum Kauf des Anwesens zu unterbreiten. Dieser blockt direkt ab, und so liegt Spannung in der Luft. Als die Shrimps den Gästen nicht schmecken, lässt Hermann Berger rufen und geht hoch wie eine Bombe, beschimpft diesen vor allen (auch anderen) Gästen und will sofort wissen, ob sein neues Kaufangebot angenommen wird. Berger verneint trotz seiner Finanznöte. Der exzentrische Hermann brüllt herum und entscheidet gegen aller Willen, das Lokal sofort zu verlassen. Berger hingegen pocht auf die Bezahlung der 15 Festmenüs, erntet jedoch nur böse Worte und Hohn. Die Autos fahren vom Hof. Da bemerkt Berger, dass Sophie und Hermanns Frau noch auf der Damentoilette weilen. Er schließt sie ein, zudem die Stahl-Tore zum Landgut, und macht dem zurück eilenden Hermann klar, dass er die Frauen erst heraus lassen werde, wenn die Rechnung beglichen ist. Hermann ist verbittert und stur, schießt die Telefonleitungen durch - nun kann Berger nicht mal mehr wie geplant die Polizei rufen. Hermann bringt den Rest der Festgesellschaft auf einen nahgelegenen Hof und stellt eine Person als bewaffnete Wache vor die Tore des Landguts, mit dem Auftrag, niemanden heraus zu lassen, bis die Frauen frei sind. Sturheit gegen Sturheit - weder Hermann noch Berger geben klein bei, und so eskaliert die Lage mehr und mehr...

"Die Bluthochzeit" ist eine gut gelungene Verfilmung des gleichnamigen Erfolgscomics von Hermann/Van Hamme, in der vor allem die Hauptdarsteller Uwe Ochsenknecht ("Männer", "Vom Suchen und Finden der Liebe") und Armin Rohde ("Der bewegte Mann", "Barfuss") brillieren. Regisseur Dominique Deruddere ("Jeder ist ein Star!") inszenierte das Ganze gekonnt zwischen Drama, Charakterstudie und schwarzer Komödie.

Auf DVD gibt es den 88-minütigen Streifen in deutscher (Dolby Digital 5.1, DTS 5.1) Sprache im 16:9 Bildformat zu sehen. Als Extras gibt es ein 21-minütiges "Making of", 27 Minuten Interview mit Marc Conrad und Norbert Preuss, eine interessante Bildergalerie aus dem Comic (die zeigt, dass das Ende doch etwas anders geworden ist) und kurze Infos zu fünf der Darsteller als Textseiten.

Verkaufsstart: 3. November 2005
Verleiher: Highlight Communications
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Website zum Film: www.bluthochzeit.film.de



(Tobi)