Ihre wilderen Zeiten haben die Hobby-Biker Woody (John Travolta), Doug (Tim Allen), Bobby (Martin Lawrence) und Dudley (William H. Macy) eigentlich schon lange hinter sich gelassen, doch der Alltagstrott holt sie irgendwann ein und verschiedene Beweggründe sorgen dafür, dass die Vier sich entschließen, doch noch einmal zusammen mit ihren Motorrädern auf große Tour zu fahren. Da haben wir den coolen Woody, der von seiner Frau verlassen wurde und nun auch noch pleite ist, wobei ihm dies so peinlich ist, dass er seine Freunde hierüber gar nicht erst aufklärt. Da haben wir Doug, dessen Job als Zahnarzt ihn irgendwie langweilt und der zwar mit seiner Frau glücklich ist, aber unter dem schlechten Verhältnis zu seinem Sohn leidet. Da haben wir Bobby, der eigentlich Klempner ist, aber schon seit einem Jahr eine Auszeit hiervon nimmt, da er sich dazu berufen gefühlt hatte, Schriftsteller zu werden - ohne Erfolg, was ihm seine dominante Frau auch täglich unter die Nase reibt. Und da haben wir Dudley, einen verklemmten Computer-Programmierer, der abseits der Tastatur nur zwei linke Hände besitzt und weder bei Frauen noch bei seinem Motorrad Halt findet - mit diesem kippt er nämlich gerne mal einfach um. Von der Abenteuerlust gepackt beschließen die Vier, die Zeit zurück zu drehen und ohne modernen Schnickschnack wie Handy oder Navi einen einwöchigen Road-Trip von Cincinnati an die Pazifikküste zu unternehmen. Da natürlich jede Motorrad-Gang einen guten Namen braucht, werden sie zu "Wild Hogs" (Wildschweine) und düsen los. Die wiedergewonnene Freiheit schmeckt den Bikern dann auch gut, und selbst ein schwuler Polizist, der nackt zu ihnen in den Badeteich hüpft, weil er sie für ebenso warme Brüder hält, kann die gute Laune nicht verderben. Problematisch wird die Reise erst, als sie in New Mexico auf die Motorradgang "Del Fuegos" treffen, wahrlich harte Biker. Deren Anführer Jack (Ray Liotta) macht sich über die Wild Hogs lustig und nimmt mit einem billigen Trick unter großem Gelächter seiner Jungs Dudley seine Harley ab und schickt ihn mit einer Schrottkarre von dannen. Eingeschüchter ziehen die Wild Hogs davon, doch Woody will das Ganze so nicht hinnehmen und bewegt seine Kumpanen, noch einmal zur Bar zurück zu fahren und die Harley unauffällig wiederzuholen. Das Ganze gelingt, und ihm Wahn des Rebell-Seins übertreibt Woody und sorgt dafür, dass die Bar samt aller Motorräder der Del Fuegos einige Minuten später in die Luft fliegt - was die anderen drei gar nicht mitbekommen und auch nichts von Woodys Schuld hieran wissen. Klar, dass die Del Fuegos Rache schwören und sich formieren, um den vier Vorstadt-Bikern die Hölle heiß zu machen...

"Born to be wild" ist ein Roadmovie, welches mächtig Spaß bereitet. Das Zusammenspiel der vier Hauptdarsteller, die in ihren Rollen bestens anzuschauen sind, funktioniert klasse und man meint ihnen anzusehen, wie viel Freude sie selbst an diesem Film hatten. Auch Ray Liotta ist in seiner Rolle gut, und mit Peter Fonda spielt sogar noch ein "Easy Rider"-Original mit. Vor allem aber lebt der Film von den total verschiedenen Charakteren in ihren Interaktionen und vielen sehr witzigen Dialogen zwischen den Jungs. Dass die Handlung durchaus vorhersehbar ist und zum Schluss hin ziemlich an "Die drei Amigos" erinnert, zudem der Gag mit dem schwulen Polizisten etwas abgedroschen ist, kann man dem Streifen verzeihen, da er ansonsten gut anzuschauen ist durch seine Starbesetzung und durch viele gute Szenen. Da man hier ja sowieso nicht viel Tiefgang erwartet, kann man sich einen entspannten DVD-Abend machen und sich gut amüsieren.

Als Extras gibt es "Making Of" mit dem Untertitel "Schlägereien & brennende Tresen", das Special "How to be wild: Männer und Motorräder", ein alternatives Ende, zusätzliche Szenen, Pannen vom Dreh und den Audiokommentar von Regisseur Walt Becker sowie Drehbuchautor Brad Copeland. Zeitglich zur DVD wird der Film übrigens auch auf Blu-ray Disc™ veröffentlicht.

Verkaufsstart: 23. August 2007
Verleiher: Buena Vista Home Entertainment
Film-Website: www.borntobewild.aufdvd.de
Filmlänge: 96 Minuten
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Sprache: Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch, Ukrainisch, Türkisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Hebräisch, Griechisch, Bulgarisch, Türkisch, Russisch, Lettisch, Litauisch, Rumänisch, Serbisch, Kroatisch, Ukrainisch, Slowenisch, Estnisch
Bildformat: 2,35:1 (16:9)
Ton: Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0




Wir verlosen zwei Exemplare der DVD und zwei Filmplakate. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 17. Oktober 2007. Viel Glück!

(Tobi)