In "The Darkling" geht es um den Koch Jeff Obold (Aidan Gillen), dem ein offensichtlich reicher Fremder für seinen 69er Thunderbolt überraschend Geld bietet - nur hat er nicht vor, den Sportwagen zu verkaufen. So leicht aber gibt der exzentrische Millionär Bruno Rubin (F. Murray Abraham) nicht auf. Um Jeff für sich zu gewinnen, lässt er ihn mit einem seiner Oldtimer-Rennflitzer fahren - und dieser baut einen Unfall, bei dem seine Frau ums Leben kommt. Nun ist er mental angeschlagen, beginnt einen Job bei Bruno und verbündet sich mit einer im Käfig gehaltenen, unheimlichen Kreatur, die ihn mit Versprechungen, seine Wünsche zu erfüllen, lockt. Worauf er sich hier eingelassen hat, wird Jeff später erst klar...

Der Film ist mit seinen schnellen Flitzern anscheinend mehr für Autoliebhaber als für's Gruselpublikum gemacht, hat er doch zu viele Hängephasen und Momente, in denen man merkt, dass es sich eben nur um eine TV-Produktion und nicht um einen Kinostreifen handelt. Einige gute Ideen sind durchaus erkennbar, allerdings sind diese nicht immer konsequent umgesetzt worden. F. Murray Abraham spielt okay, Aidann Gillen allerdings überzeugt nicht durchgehend, wirkt teilweise aufgesetzt. Insgesamt Mittelmaß, mehr nicht.

Den 90-minütigen Film gibt es in Deutsch und Englisch zu sehen. Extras findet man leider gar keine.

(Tobi)