Carlo Pedersoli alias Bud Spencer war für Kinder, die in den 70er-Jahren aufwuchsen, ein sicherer Lachbringer. Zusammen mit Terence Hill feierte er zahlreiche Komödienerfolge (z.B. "Vier Fäuste für ein Halleluja", "Das Krokodil und sein Nilpferd"), vor allem durch seine offensichtliche Kraft (besonders das von oben mit der Faust auf den Kopf hauen) gepaart mit coolem, trockenen Humor und durchaus viel Liebenswürdigkeit. Zwei Western-Filme mit ihm aus den 70er-Jahren, bei denen Terence Hill keine besondere Rolle spielte, gibt es jetzt auf DVD.

"Der Dicke in Mexico" aus dem Jahr 1972 ist auch unter zwei anderen Namen gelaufen, "Die Brillenschlange und der Büffel" und "Halleluja Amigo". Der gutmütige Fettwanst Coburn (Bud Spencer) hat die Schwester des Revolverhelden Sonny (Jack Palance) entjungfert, der nun fordert, dass er sie heiratet. Coburn flieht und trifft den kleinen Jungen Chip Anderson, der gerade eine Ranch geerbt hat. Da der Dicke dem angeschossenen und daher sterbenden Onkel des Jungen verspricht, auf den Kleinen aufzupassen und wohlbehalten auf der Ranch in der Nähe des Outlaw-Nestes Westland abzuliefern, muss er sich fortan allerlei Banditen und der Schergen des verbrecherischen Sheriffs und Pastors von Westland erwähren. Mit List und Tücke versucht dieser, der Ranch habhaft zu werden. Doch er hat die Rechnung ohne Coburns schlagkräftige Argumente und die Bleispritzen Sonny's gemacht.

Im Vergleich zu "Der Dicke und das Warzenschwein", der parallel auch auf DVD erscheint, ist dieser Film weitaus witziger, mit vielen lustigen Kampfszenen und trockenen Sprüchen. Auf der DVD gibt es den 86-minütigen Film lediglich in Deutsch zu sehen, dazu den Original Kinotrailer und eine Slideshow, außerdem Bio- und Filmografien als Extras. Auch hier - wohl eher etwas für Fans von Bud Spencer oder Spaghetti-Western.

(Tobi)