"Der Glöckner von Notre Dame" war im Kino ein voller Erfolg, die Fortsetzung wurde für Heimvideo geschaffen, trotzdem aber nicht auf niedrigem Level. Klar, die Trickkiste wurde hier nicht so sehr aufgemacht und auch nicht ganz so viel Wert auf den Zauber der Figuren gelegt, die kantiger gezeichnet sind, jedoch zeigen nicht zuletzt Synchronstimmen von Jennifer Love Hewitt, Demi Moore, Kevin Kline oder Tom Hulce im amerikanischen Original, dass man sich auch hier einiges an Mühe gegeben hat.

Die Story setzt etwas später an, als der erste Teil aufhört - Esmeralda ist mit ihrem Mann Phoebus und ihrem Sohn Zephyr glücklich und zufrieden, während Quasimodo zwar von allen in Paris respektiert wird, jedoch keine Frau für sich gefunden hat. Hoffnung gewinnt er, als sich das Zirkusmädchen Madellaine in die Kirche von Notre Dame verirrt und er sich mit ihr anfreundet. Der Glöckner ahnt ja nicht, dass der böse Zirkusdirektor Sarousch seine Assistentin geschickt hat, um heraus zu finden, wo er die wertvolle Glocke "La Fidele" findet, um sie zu stehlen. Als ihm hierbei Zephyr in die Quere kommt, entführt er ihn kurzerhand auch noch, und so bleiben Quasimodo, Esmeralda und Phoebus nicht viel Zeit, um Sarousch samt Glocke und Kind zu finden...



Auf der DVD gibt es den wenn auch nicht vom Hocker hauenden, aber doch netten 64-minütigen Film in deutscher und englischer Sprache zu sehen, außerdem Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch für Hörgeschädigte. Als Extras findet man ein "Making Of" des Abschluss-Musikvideos von Jennifer Love Hewitt, einen Bericht über Wasserspeier und ein kleines Spielchen.

(Tobi)