Wenn Disney einige Filme unter dem Motto "Wahre Helden" als Special Collection veröffentlicht, darf einer natürlich nicht fehlen: "Hercules". Schließlich ist es das, was er im Film heraus finden muss - wie man ein wahrer Held wird. Als Sohn von Zeus und Hera geboren, ist Hercules wie sie ein Gott. Hades jedoch, der Herrscher der Unterwelt, erfährt von den drei Moiren, dass gerade dieser Knirps es sein wird, der ihm später einen Strich durch die Rechnung machen kann, Zeus zu besiegen und über die Welt zu regieren. Also schickt er seine beiden treuen Diener Pech und Schwefel los, um Hercules zu beseitigen. Durch einen Zaubertrank, den er komplett leeren muss, soll der Bursche sterblich und dann auch gleich getötet werden. Zwar trinkt der kleine Herkules den Trank, den letzten Tropfen jedoch nicht - sterblich ist er zwar anscheinend trotzdem, aber bevor Pech und Schwefel ihn um die Ecke bringen können, nimmt ihn eine Menschenfamilie auf. Hades hingegen wird berichtet, alles sei nach Plan gelaufen.

Hercules wächst zum Teenager und schließlich jungen Mann heran, und er ist stärker als jeder andere - womit er allerdings für reichlich Chaos sorgt. Als Zeus ihn aufklärt, dass er zu den Göttern des Olymp zurück kehren kann, wenn er ein wahrer Held wird, ist dies sein einziges Ziel. Mit Hilfe des von Zeus vorgeschlagenen Trainers Phil und des fliegenden Pferdes Pegasus wird Hercules wirklich zum Held, rettet Menschen in Not, bekämpft Ungehauer wie die Hydra erfolgreich, ist überall bekannt - ein wahrer Star. Zeus aber klärt ihn auf, dass er noch kein wahrer Held sein. Wird er es je werden? Wird Hades, der inzwischen weiß, dass Hercules noch lebt, ihn vorher beseitigen können?

"Hercules" ist der erste Disney-Film gewesen, der ein Thema aus der Mythologie aufgriff - dieses wird dann aber sehr modern verabreicht. Die Schaffer von "Aladdin" und "Arielle" beweisen einmal mehr ihr Fingerspitzengefühl für gute Unterhaltung. Der Streifen besticht durch sehr viel Witz, man kann gut lachen - aber auch actionreiche Szenen kommen nicht zu kurz. Die Figuren sind alle prima ausgearbeitet, vom leicht naiven Hercules über die hinterlistige Meg und den bösen Hades bis zu den trotteligen Pech und Schwefel. Ein riesiges Vergnügen, dieser Streifen, gewürzt mit toller Musik, mal im typischen Disney-Stil, bei den Songs der Musen aber auch im groovigen R&B-Gospel. Muss man gesehen haben!



Auf der DVD gibt es den 89-minütigen Film in deutscher, englischer, türkischer oder arabischer Sprache zu sehen, außerdem Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Türkisch und Deutsch für Hörgeschädigte. Als Extras findet man ein interessantes "Making Of", einen kleinen Einblick in die griechische Mythologie, eine Vorstellung der ersten Bilder zu den Charakteren des Films, "In Sekunden auf Hundert" zum Mitsingen und aus der Disney Channel-Reihe "Art Attack" eine Bastelanleitung für eine griechische Urne.

(Tobi)