1953 war es, als Disney "Peter Pan" auf die Leinwand brachte, die zauberhafte Geschichte des Jungen, der nie erwachsen werden möchte. Der Held ihrer Gute-Nacht-Geschichten besucht Wendy und ihre Brüder John und Michael in ihrem Londoner Kinderzimmer und lädt sie ein auf eine märchenhafte Reise in seine Heimat, nach Nimmerland. Auf der fernen Phantasie-Insel erleben die Kinder an der Seite von Peter Pan und seinen Freunden zahlreiche Abenteuer: Sie treffen auf die bezaubernde Fee Naseweis, die Verwunschenen Jungs, ihnen wohlgesonnene Indianer und die gefährlichen Piraten um Käpt'n Hook, der es ganz besonders auf Peter Pan abgesehen hat, denn als ihm das Krokodil mit dem Wecker im Bauch die Hand abgebissen hat, war Peter Pan daran nicht ganz unschuldig! Disneys Adaption von Sir James Barries Meisterwerk der Kinderliteratur gehört auch rund 50 Jahre nach ihrer Entstehung zu den Meilensteinen des Zeichentrickfilms.

Im Jahr 2002 kam mit "Peter Pan - Neue Abenteuer in Nimmerland" eine Fortsetzung in unsere Kinos, und das ist bei Disney ja nicht unbedingt üblich. Viele der Disney-Filme, gerade der neueren, zogen zwar weitere Teile nach sich, jedoch zumeist nur für die Videotheken und Kinderaugen gemacht. Ausnahmen waren "Bernard & Bianca im Känguruland" oder - voll aus dem Computer stammend - "Toy Story 2". Bei Disney muss man also schon sehr überzeugt sein von der Klasse des Stoffs, dass man erneut im Kino fortsetzt.

Wendy ist inzwischen erwachsen und hat selbst zwei Kinder - Jane und Danny. Letzterer begeistert sich für die Geschichten über Peter Pan, die seine Mutter ihm erzählt, Jane aber hält sie für Kleinkinderkram. Es kommt zum Zoff, und Jane erklärt ihrem kleinen Bruder wütend, dass es Peter Pan gar nicht gibt. Vom Gegenteil wird sie schon in der kommenden Nacht überzeugt, als das Piratenschiff von Käpt'n Hook aus dem Himmel herab fliegt und sie kidnappt. Eigentlich wollte Hook Wendy entführen, um Peter Pan unter Druck zu setzen, den verschwundenen Piratenschatz heraus zu geben - er rechnete die vergangenen Jahre und den Alterungsprozess auf der Erde aber nicht mit, und so schnappte er sich versehentlich Jane, ohne es zu merken. Diese ist nun im Nimmerland, und bald schon eilt Peter Pan herbei, besiegt Hook mit Hilfe der Fee Naseweis und einer aufgescheuchten, verärgerten Riesenkrake, krallt sich Jane und verschwindet. Als klar wird, dass es sich nicht um Wendy, sondern um deren Tochter handelt, ist die Überraschung groß. Jane wird klar, dass die Geschichten der Mutter alles andere als erfunden waren, dass es Peter Pan, Naseweis und die Verwunschenen Jungs wirklich gibt.Trotzdem will sie schnellstens zurück nach London zu ihrer Familie will. Peter Pan erklärt ihr, dass sie hierzu fliegen können muss, aber das ist ihr alles zu kindisch und sie versucht, mit einem Floß nach Hause zu paddeln - vergebens. Solange sie nicht bereit ist, sich so kindischen Spielen zu widmen, wie die sorglosen Jungs aus Nimmerland es tagein tagaus tun. Auch mit einer Prise Feenstaub von Naseweis kann Jane nicht fliegen, weil sie immer noch nicht so recht an alles glaubt - schon gar nicht an eine Fee. Jane rennt wütend fort, während Naseweiß die Kräfte schwinden, denn nur der Glaube an sie machte sie stark. Käpt'n Hook nutzt Janes Einstellung zu seinen Gunsten und gewinnt sie für sich mit dem Versprechen, sie nach Hause zu bringen, wenn sie ihm hilft, den Schatz zu finden. Nun wird es eng für Peter Pan...

Die Fortsetzung von "Peter Pan" ist gut gelungen, durchaus besser sogar als der zweite Teil von "Bernard und Bianca". Die Handlung ist gut gestrickt und besitzt viel Witz, die Figuren sind schön anzuschauen (auch nicht zu technisiert), und schöne Lieder gibt es außerdem zu hören. Ohne Zweifel ein Spaß für Jung und Alt, dieser Film.


Auf der DVD gibt es den 70-minütigen Film in deutscher, englischer, türkischer und arabischer Sprache zu sehen, außerdem Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch und Arabisch. Als Extras findet man zwei zusätzliche Szenen, die es nicht in den Film geschafft haben, den witzigen Kurzfilm "Pluto als Fluglehrer", ein interaktives Abenteuerbuch mit einer Peter Pan-Geschichte, ein kleines Spiel für Kinder und die Möglichkeit, sich eine Schatzkarte zu basteln.

(Tobi)