Frankreich 1949: Der arbeitslose Musiker Clément Mathieu (Gérard Jugnot) bekommt eine Stelle als Erzieher in einem Internat für schwer erziehbare Kinder. Von der gnadenlosen Härte des Schulalltags und den eisernen sowie ergebnislosen Erziehungsmethoden des Vorstehers Rachin (François Berléand) betroffen, beginnt Mathieu mit dem Zauber und der Kraft der Musik das Leben der Kinder zu verändern. Er schafft das Unglaubliche und gewinnt das Vertrauen seiner Schützlinge. Mit seinen Stücken, die Monsieur Mathieu nachts selbst schreibt, gibt er den Jungen ein Stück unbeschwerter Kindheit zurück.

Der Film des sechsmaligen Oscar-Gewinners Arthur Cohn, einem der erfolgreichsten Filmproduzenten aller Zeiten, verzauberte in Frankreich über 8 Millionen Zuschauer. Die gefühlvolle Geschichte widmet sich dem zeitlosen Thema der Kindheit, mit ihrer Verzweiflung, Sehnsucht nach Freiheit und ihren zarten Geheimnissen. Nicht umsonst wurde er 2005 für die Oscars in den Kategorien "Bester nicht-englischsprachiger Film" und "Bester Song" nominiert, auch wenn er keine der Trophäen gewinnen konnte. Der Streifen erwärmt den Zuschauer und zieht ihn in seinen Bann, und dies ohne Action und Fantasy, ohne Thrill und Comedy. Ruhig geht es zu, auch wenn es hier und dort Differenzen zwischen Schülern und Lehrern gibt, Streit unter Lehrern, Kleinkriminalität eines Schülers und eine Romanze am Rand - im Mittelpunkt aber steht Chormusik, die von den Kindern wunderbar gesungen wird und selbst diejenigen ergreifen dürfte, die eigentlich keine Chormusik mögen. Ein einfach nur schöner Film.

Auf DVD gibt es den 95-minütigen Streifen in deutscher und französischer Sprache (Dolby Digital 5.1) im 16:9 Bildformat zu sehen. Als Extras gibt es den Audiokommentar von Arthur Cohn, ein Interview mit ihm und anderen, sowie ein "Making Of".

Verkaufsstart: 3. März 2005
Verleiher: Highlight Communications
FSK: ab 6 Jahren
Website zum Film: www.monsieur-mathieu.film.de



(Tobi)