Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.


Duran Duran waren Helden in den 80ern und ihre Songs durften auf keiner guten Fete fehlen - vor allem natürlich "Wild Boys" und "The Reflex". Dazu kamen Perlen wie die Ballade "Save A Prayer" oder das tolle "Rio", wie "Hungry Like The Wolf" oder "Planet Earth". Simon Le Bon (Gesang), John Taylor (Bass), Andy Taylor (Gitarre), Nick Rhodes (Keyboards) und Roger Taylor (Schlagzeug) rangierten oben in den Charts und tief verwurzelt in den Herzen der Fans, nahmen am Band Aid-Projekt von Bob Geldof teil und durften mit "A View To A Kill" 1985 sogar den Titelsong zum gleichnamigen James Bond-Film liefern - ein Ritterschlag für jeden Musiker, und damals war es noch etwas besonderes, dass eine Pop-Band hier aktiv wird.

Irgendwann lief es innerhalb der Band nicht mehr so prächtig, und so wurden erst einmal Seitenprojekte an den Start gebracht. John und Andy Taylor schnappten sich Robert Palmer als Sänger und gründeten The Power Station, während Simon Le Bon, Nick Rhodes und Roger Taylor als Arcadia in Erscheinung traten - beides durchaus erfolgreich, aber nicht so spektakulär wie Duran Duran. Diese kehrten dann zwar wieder, aber ohne Roger und Andy Taylor, und das Album "Notorious" war 1987 dann auch nicht mehr so erfolgreich wie die Vorgänger. 1988 folgte dann mit dem weit elektronischer angelegten "Big Thing" der Abschied vom alten, heißgeliebten Stil - ein Flop für die Band, wie auch "Liberty", welches 1990 fast unbeachtet blieb - nicht zu Unrecht. Nach drei Jahren Pause und Besinnung auf alte Stärken kehrten Duran Duran 1993 mit dem sogenannten "Wedding Album" (welches eigentlich keinen Titel hatte, aber ein Hochzeitsfoto auf dem Cover) zurück in vordere Chartregionen, vor allem durch die Single "Ordinary World" und die großartige Midtempo-Ballade "Come Undone". Mit dem Coverversionen-Album "Thank You" ging es wieder bergab, und das Akbum "Medazzaland" wurde 1997 nicht mal mehr in Europa veröffentlicht. Der Name "Pop Trash" des 2000er-Albums traf das Ganze dann irgendwie richtig.

2003 folgte, was bei fast jeder einst so erfolgreichen Band irgendwann ansteht - eine Reunion der Erfolgs-Besetzung. Das Ende 2004 veröffentlichte Album "Astronaut" verkaufte sich dann auch gleich wieder besser, und die begleitende Welttournee wurde gut besucht. Dies konnte nicht verhindern, dass Andy Taylor sich weiterhin nicht mehr wohl fühlte mit den alten Kollegen, und so stieg er erneut aus. Seit 2006 sind es also Simon Le Bon, Nick Rhodes, John Taylor und Roger Taylor, die das alte Duran Duran verkörpern und den Fans in Konzerten so die 80er-Erinnerungen nochmal nahe bringen, was weit wichtiger ist als ihre aktuellen Songs. Den Weg zurück zu großem Erfolg haben sie nämlich nicht gefunden, nicht mit "Red Carpet Massacre" (2007), von Justin Timberlake und dem eigentlich als Erfolgsgarant geltenden Timbaland mitproduziert, und nicht mit "All You Need Is Now", an dem Mark Ronson und Nick Hodgson (Kaiser Chiefs) als Produzenten beteiligt waren.

Die DVD "A Diamond In The Mind" beschert uns ein Konzert, welches am 16. Dezember 2011 in der MEN Arena in Manchester aufgezeichnet wurde. Duran Duran präsentieren sich spielfreudig und verstehen ihr Handwerk auch noch bestens, auch wenn sie optisch stark in die Jahre gekommen sind, wobei Frontmann Simon Le Bon hier noch etwas frischer wirkt als seine Kollegen. Die Songs von "All You Need Is Now" lassen sich gut anhören, Highlights sind aber natürlich die Hits aus all den Jahren, die so richtig Freude bereiten und einfach auch starke Songs sind, live anständig gespielt und von Simon nach wie vor gut gesungen. Eine amtliche Lightshow komplettiert das Live-Erlebnis.

Neben dem Konzert findet man Bonusmaterial mit Interviews, sowie zwei zusätzlichen Liveaufnahmen vom immer wieder wundervollen "Come Undone" (im Konzert ansonsten vermisst) und den ebenfalls gut bekannten "Is There Something I Should Know".

Eine DVD, welche sich alte Fans durchaus nach Hause holen können, ohne sich zu ärgern - macht Spaß und bringt Erinnerungen an alte Zeiten!

Das Tracklisting des Konzerts:

01) Return To Now
02) Before The Rain
03) Planet Earth
04) View To A Kill
05) All You Need Is Now
06) Blame The Machines
07) Safe (In The Heat Of The Moment)
08) The Reflex
09) The Man Who Stole A Leopard
10) Girl Panic!
11) White Lines
12) Careless Memories
13) Ordinary World
14) Notorious
15) Hungry Like The Wolf
16) (Reach Up For The) Sunrise
17) Wild Boys / Relax
18) Rio
19) A Diamond In The Mind (Credits)

Mehr über Duran Duran findest du auf www.duranduran.com.

Spielzeit: 116 Minuten
Bildformat: 16:9
Ton: DTS Surround Sound, Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Stereo
Untertitel (nur Bonusmaterial): Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch



(Tobi)