CTS-MUM



Der DVD-Markt wird immer umfangreicher auch mit Musikvideo-DVDs (zusätzlich zu Filmen) gefüllt, so gut wie jeder wirklich bekannte Künstler hat inzwischen seinen Bild und Ton enthaltenden Silberling veröffentlicht. So war es nur eine Frage der Zeit, dass auch von Michael Cretus weltweit erfolgreichem Projekt Enigma eine DVD in den Regalen steht - und hier ist sie. "Remember The Future" ist in vier Rubriken unterteilt.

Zuerst einmal bietet die DVD eine eher unsinnige Übersicht über alle bisherigen Singles, jeweils kurz angespielt, mit limitierter Grafik dazu - braucht man nicht.

Dann gibt es die Möglichkeit, sich alle bisherigen elf Videoclips von Enigma, angefangen von den Welthits "Sadness (Part 1)" und "Mea Culpa" bis hin zu "Gravity Of Love" und "Push The Limits" vom letzten Album, anzuschauen. Enigma setzt sowohl in Musik, als auch in den dazugehörigen Bildern sehr auf Stimmung. Früher spielten sich die Szenen zu gregorianischen Gesängen in alten Gemäuern ab, man sah hohe Bergwelten oder in dunkles Braun getauchte Impressionen ferner Kulturen, inzwischen sind die Videoclips technisch anspruchsvoller, mehr an Natur oder kleine Geschichten gebunden, aber immer noch sehr stimmig und interessant.

Zusätzlich findet man auf der DVD eine Diskographie, also eine Übersicht über die bisherigen vier Alben, die besser hätte gestaltet werden können, da sie unkomplett ist. Man bekommt die Albumtitel und -cover geboten, dazu aber nur die Singles aufgelistet, in die man dann (mit Zusatztext versehener Videoclip erscheint hierbei in einem kleineren Fenster) noch einmal reinhören kann - warum aber wurde nicht wenigstens das gesamte Tracklisting vermerkt?

Schließlich wird unter dem Menüpunkt "Facts" noch die Story von Enigma und dieser DVD kurz erzählt, mit tiefer Stimme, auf Englisch, mit Ausschnitten der Videos im Hintergrund, aber nicht wirklich interessant.

Fazit: bis auf die Videoclipsammlung bietet die DVD nicht viel Reizvolles, was etwas schade ist. Gut, die Videos und Musik alleine sind sicherlich ein Genuss, jedoch geht bei diesem einfachen "Best Of"-Schema der Flair etwas verloren, den das großartige VHS-Video zum ersten Album damals hatte, wo man einen durchgehenden, künstlerisch ansprechenden audiovisuellen Schmaus geboten bekam. Für Fans ist die DVD sicher trotzdem ein Muss.

(Tobi)