Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.


Wer Erasure noch nie live gesehen hat, der kann sich sicher kaum vorstellen, wie Andy Bell und Vince Clarke mit ihrer elektronischen Musik auf der Bühne zu begeistern wissen. Selbst wenn es heute vielleicht nicht mehr die großen Bühnenshows der erfolgreichsten Tage Ende der 80er sind, die die Beiden bringen, so geht es doch immernoch farbenfroh und mitreißend zu. Bester Beweis hierfür ist die neue Live-DVD "The Erasure Show - Live In Cologne", auf der man ein über 100 Minuten langes Konzert ihrer Tour zum Album "Nightbird" sieht, am 28. März 2005 im Kölner E-Werk mitgeschnitten.

Im Mittelpunkt steht natürlich nach wie vor der charismatische Sänger Andy Bell, mal mit Engelsflügeln versehen, mal nur im goldenen Höschen, mal tanzend, mal nett zum Publikum sprechend, mal aber auch nur durch seine tolle Stimme begeisternd. Vince Clarke hingegen steht wie gewohnt eher regungslos am Synthesizer, steuert manchmal auch Gitarrentöne bei. Wie eigentlich schon immer machen Erasure keinen Hehl daraus, dass der Großteil der Musik vom Band kommt. Warum auch? Synthiepop wird nunmal eher programmiert als eingespielt, und Vince als Komponist vieler toller Songs ist ebenso live dabei wie Andy als Energiebündel und überzeugender Sänger. Mehr braucht man als Fan nicht, ist vielleicht sogar froh, dass der Clarke-eigene Elektro-Sound klar und druckvoll durch die Halle schallt und nicht durch Experimente gefährdet ist. Neben neuen Songs spielten Erasure jede Menge der großen Hits wie "The Circus", "Ship Of Fools", "Drama!", "Stop!", "Love To hate You", "A Little Respect", "Oh L'Amour" oder "Sometimes", verstärkt durch die Background-Sängerinnen Valerie Chalmers und Ann Marie Gilkes. Die gute Lightshow sollte man ebenso nicht zu erwähnen vergessen. Das Publikum im E-Werk war offensichtlich begeistert und hatte viel Spaß bei dem Konzert, welches auch zu Hause auf DVD viel Freude bereitet, auch wenn der Dolby Digital 5.1 Sound noch etwas besser sein könnte und die Kameraführung wohl auch keinen Preis gewinnen wird.

Dazu bietet die DVD noch knapp 50 Minuten an Bonusmaterial. Aus dem Konzert in Kopenhagen im Juni 2003 gibt es mit "In My Arms", "Make Me Smile (Come Up And See Me)" und "Piano Song" drei Songs zu sehen. Dazu gibt es ein kleines, fünfminütiges "Making Of" zum Kölner Konzert, das Ganze vom Bühnenaufbau über das Konzert bis zum Bühnenabbau im etwas mehr als 3 Minuten dauernden im Zeitraffer, ein 17-minütiges Interview mit Vince und Andy, außerdem die Video-Clips der letzten drei Erasure-Singles "Breathe", "Don't Say You Love Me" und "All This Time Still Falling Out Of Love". Als verstecktes Easter Egg gibt es zudem eine gaaanz langsam die Bilder weiter schaltende Diashow mit Fotos aus dem Konzert, während im Hintergrund nochmal der gesamte Gig aus Köln zu hören ist. Insgesamt für Fans ein Muss, diese DVD.

Hier das Tracklisting des Konzerts:

Intro: Rock-A-Bye-Baby
No Doubt
Hideaway
Victim Of Love
Knocking On Your Door
The Circus
Breathe
Ship Of Fools
Drama!
All This Time Still Falling out of love
Stop!
Rapture
Ave Maria
Breath Of Life
A Little Respect
I Broke It All In Two
Chains Of Love
Chorus
Love To Hate You
Blue Savannah
Always
Who Needs Love (Like That)
Oh L'Amour
I Bet You're Mad At Me
Sometimes

Spielzeit: 150 Minuten
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1 Surround + PCM Stereo



Mehr Informationen über Erasure findet ihr auf www.erasure.de oder beim Label auf Mute Records.

(Tobi)