Der stockschwule Alex arbeitet als Kellner im Londoner Nobelrestaurant "Bastards", ist allerdings mehr als genervt vom Hochmut und der Hochnäsigkeit der Gäste wie auch Kollegen. Als er unter dem Jubel aller Anwesenden entlassen wird, ist er total pleite, am Boden, am Ende. Zufällig wird er Zeuge eines Aufstands einer kleinen Gruppe von Armen, den der englische Innenminister Nosher "Nosh" Powell allerdings selbst tatkräftig niederschlägt. Hierdurch aber fasst Alex Mut, sich zu wehren. Nachdem er beim Arbeitsamt mies behandelt wird, erschießt er mit einer gefundenen Waffe die Angestellten und flieht zusammen mit dem bulligen Ron auf's Land. Dort heuern sie den Bauern Jimmy als dritten Mann für ihren geplanten Aufstand an und finden in der traurigen Fiona weiteren Zuwachs. Apropos Zuwachs - Fiona erwartet vom umtriebigen, prolligen und Dosenbier-verliebten Nosh ein Kind nach einem Schäferstündchen auf einer Party. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen machen die Vier sich auf zum "Bastards" und metzeln Gäste sowie Personal nieder. Sie benennen das Restaurant in "Eat the Rich" um und die Reichen kommen in Strömen und sind begeistert, mal richtig mies und rotzig behandelt zu werden. Allerdings wissen sie nicht, dass sie Menschenfleisch essen...

Der Streifen aus dem Jahr 1987 hat Kultcharakter gewonnen, und dies sicherlich nicht auf Grund realistischer Handlung oder besonderer Effekte. Es ist einfach witzig anzusehen, wie der Adel, Reichtum und die britische Politik ad absurdum geführt und völlig überspitzt gezeichnet werden. Ein kräftiger Schuss böser, schwarzer Humor und Motörheads Metal sind prägend und geben dem Film die nötige Würze, so dass er auch ohne große cineastische Kunst viel Spaß bereitet. Miniauftritte von Paul McCartney, Bill Wyman, Shane MacGowan und Robbie Coltrane sind ebenfalls zu entdecken. Der Ton könnte allerdings etwas besser sein, knackiger kommen.

Auf DVD gibt es den 85-minütigen Film in deutscher und englischer Sprache zu sehen, dazu als Extras 19 Minuten aus verschiedenen Teilen der "Rockthology"-Reihe über Motörhead und 9 Minuten "Making Of" zu ihrem Album "Inferno". Dazu gibt es den englischen und deutschen Originaltrailer und eine Bildergalerie.

(Tobi)