Millionen begeisterte Leser, oder vielleicht besser Leserinnen, der Buchreihe „Freche Mädchen – freche Bücher!“ von Bianka Minte-König können nicht irren, dachte sich das Produktionsteam rund um Ulrich Limmer („Das Sams“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Herr Bello“) und machte sich sogleich an die Verfilmung dieser erfolgreichen Jugendbuchserie.

Doch schon so manche Filmadaption konnte nicht das halten, was das Buch vorher versprochen hatte. Und genau dieses Eindrucks kann man sich hier eingangs nicht erwehren, zu künstlich und weltfremd kommen einem die Zickereien und Verliebtheiten der drei Protagonistinnen Mila (Emilia Schüle), Hanna (Selina Shirin Müller) und Kati (Henriette Nagel) vor. Aber vielleicht liegt es ja nur an der fehlenden Zugehörigkeit zur Pubertistinnen-Zielgruppe und dem dadurch anfangs mangelnden Einfühlungsvermögen, jedenfalls gewöhnt man sich mit der Zeit an die Thematik und sowohl Handlung als auch Dialoge gewinnen deutlich an Qualität.

Daran haben sicherlich auch die etablierten erwachsenen Darsteller ihren Anteil, denn Anke Engelke als Milas etwas verhuschte alleinerziehende Mutter und ganz besonders Armin Rohde in der Rolle des aufbrausenden Mathelehrers „Rumpelstilzchen“ gewinnen sofort alle Sympathien und geben dem Film die nötigen Farbtupfer.

Ansonsten bietet die Geschichte das, was man von einem Streifen über die Alltagsprobleme dreier 14-jähriger Mädels so erwartet. Mila, Hanna und Kati sind beste Freundinnen, doch ihre Freundschaft wird arg strapaziert, als die erste Liebe in ihr Leben tritt, und das in Milas Fall auch noch in Form des neuen Referendars und Lebensgefährten ihrer Mutter. Kati dagegen wird durch ihre Fernbeziehung in tiefen Liebeskummer gestürzt und Hanna muss versuchen, Beziehung und Hobby – ihre angestrebte Gesangskarriere wird von ihrem Freund nicht gerade unterstützt – unter einen Hut zu bringen. Dabei bereitet die Gewinnerin des KI.KA Gesangswettbewerbs „Beste Stimme gesucht“ Selina Shirin Müller mit ihrer Performance in Chor und Castingshow unerwartetes Vergnügen.

Und zum Schluss kann man sich nach all dem Gefühlschaos und Komplikationen in Schule und Familie doch glatt erinnern, dass es einem einmal auch nicht groß anders ergangen ist. Wenn das mal kein Qualitätsmerkmal ist.

Als Extras gibt es den Audiokommentar mit Ulrich Limmer und Maggie Peren, Interviews (ca. 15 Min.), ein "Making of" (ca. 20 Min.), Bonusfilme (ca. 19 Min.), einen Visuelle Effekte Showreel (ca. 3 Min.), den Abschluss-Song von Selina "Sag mir", das Musikvideo von Selina "Ich bin nicht mehr ich", das Lied in einer Karaoke-Version und Darsteller-Infos.

Verkaufsstart: 18. Dezember 2008
Verleiher: Highlight Communications
Film-Website: www.frechemaedchen.film.de
Filmlänge: 97 Minuten
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Sprachen: Deutsch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1, DTS, Dolby Digital 2.0







Wir verlosen drei Filmplakate und drei Exemplare der Hörbuch-CD "Liebesquiz & Pferdekuss" von Bianka Minte-König (erschienen im DAV Verlag). Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 18. Februar 2009. Viel Glück!

(Tobi + Mick)