Der Mittdreißiger Alex (Allen Covert) führt ein unbeschwertes Leben. Als routinierter Videospiel-Tester hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist der Beste seiner Zunft in seiner Firma, privat feiert er Parties, säuft, hängt vor der Glotze oder kifft mit Kumpels. Als allerdings heraus kommt, dass sein Mitbewohner die letzten sechs Monatsmieten nicht eingezahlt, sondern für philippinische Nutten ausgegeben hat, wendet sich das Blatt - die beiden werden aus der Wohnung geworfen. Alex versucht, bei seinem besten Kollegen unterzukommen, allerdings ist dieser ein unerwartet infantiles Spielkind in seinem Zimmer, und als Alex dann auch noch von der Mutter des Kumpels beim Onanieren erwischt wird, ist es zeit, zu gehen. Der freakige Dealer könnte ihn doch bei sich aufnehmen für ein paar Tage, dann ist auch der Weg zum Gras nicht mehr so weit - na ja, irgendwie ist das Ganze hier aber auch nicht so einfach, denn zusammen mit einem Schwarzafrikaner sitzt der Geselle nur vor seiner Bong und wartet auf den bestellten Löwen, den er sich als Wachtier für sein Dope halten will. Was soll's - Alex zieht bei seiner Oma Lilly (Doris Roberts) und ihren Freundinnen Grace (Shirley Jones) und Bea (Shirley Knight) ein. Während er die alten Damen in die Welt des Kabelfernsehen einführt erzählt Alex allen Freunden, er wohne jetzt mit drei scharfen, sexhungrigen Bräuten zusammen. Dabei ist er doch gerade dabei, sich in seiner Computerspiele-Firma in die neue Projektmanagerin, die hübsche Samantha (Linda Cardellini), zu vergucken, bei der sich auch der verrückte Programmierguru J.P. (Joel Moore) Chancen ausrechnet. Das Ganze gipfelt bald in einer fetten Party, die die drei Omas schmeißen, nachdem sie Alex Gras als Tee konsumiert haben...

Produziert wurde diese Komödie von Adam Sandler und Hauptdarsteller Allen Covert, der auch für das Buch verantwortlich zeichnet - Regie führte Nicholaus Goossen. Der Film schwankt zwischen witzigen und langweiligen Phasen bzw. Szenen hin und her, hat aber einige gute Ideen zu bieten, über die man herzhaft lachen kann, wenn man nicht mit zu großer Erwartung an den Streifen heran geht. Gegen Ende zieht sich der Streifen etwas in die Länge, insgesamt aber ist er okay.

Als Extras findet man ein Featurette (ca. 2,5 Min.), Interviews (ca. 13 Min.), TV Spots (ca. 2,5 Min.), ein "Grandma's Boy" Special (ca. 40 Min.) und Darstellerinfos.

Verkaufsstart: 7. Dezember 2006
Verleiher: Highlight Communications
Filmlänge: 89 Minuten
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1, DTS 5.1




Wir verlosen zwei Exemplare der DVD. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 7. Februar 2007. Viel Glück!

(Tobi)