Für den 12-jährigen Max (Manuel Steitz) gibt es nach wie vor nur eine Frau im Leben - seine tote Mutter, an deren Grab er oft weilt. So ist auch klar, dass sein Vater, der Apotheker Sternheim (August Zirner), bloß keine neue Frau ins Haus holen soll - viel lieber wünscht sich Max ein Haustier. Das Kleinfamilienleben ändert sich, als die Lebensgefährtin des schon länger toten Großvaters, Fr. Jolande, eine mysteriöse Flasche vorbei bringt. In ihr befindet sich ein Wachstums-Serum, welches auch im Versuch bei einer Pflanze seine Wirkung beweist - sie schießt in die Höhe. Als Max dann ein streunender, zotteliger Hund über die Felder zugelaufen kommt, möchte er diesen unbedingt behalten - der Vater ist nicht begeistert von dieser Idee, willigt aber schließlich Max zuliebe ein, dass Bello - wie der Vierbeiner ab sofort heißt - bleiben darf. Nicht der einzige Neuzugang im Landhaus der Sternheims - mit der netten Verena Lichtblau (Sophie von Kessel) gibt es eine neue Untermieterin, die praktischerweise Hunde mag - und offensichtlich mag Vater Sternheim sie. Als Max aus Versehen die Flasche mit dem Wachstumsserum zerwirft, leckt Bello es auf und verwandelt sich umgehend in einen Menschen, der auch reden kann, allerdings tierische Wesenszüge behält. Herr Bello (Armin Rohde) hat kein Benehmen, klaut Hühner - und doch hat Max den Plan, ihn mit Frl. Lichtblau zu verkuppeln, damit sein Vater hier nicht zum Zuge kommt. Der Apotheker seinerseits macht sich auf zu Fr. Jolande, um sie zu bitten, die Verwandlung rückgängig zu machen - doch diese erscheint als Pferd. Kann ein altes Zauberbuch die Dinge wieder zurecht rücken, was Max sich gar nicht wünscht?

"Herr Bello" ist ein netter Kinderfilm von den "Sams"-Machern, Regisseur Ben Verbong, Kinder- sowie Drehbuchautor Paul Maar und Produzent/Drehbuchautor Ulrich Limmer. Armin Rohde hat seine Rolle sicher tierisch Freude bereitet - noch mehr Spaß aber bescheren, wenn auch leider nur kurz, Badesalz als Polizisten.

Als Extras enthält die DVD ein "Making Of" (ca. 20 Min.), die Berichte "Bello – ein Stoffhund wird geboren" (ca. 7 Min.), "Was sagt die Polizei dazu" (ca. 3 Min.), "Mit Max bei den Dreharbeiten" (ca. 36 Min.) und "Bello wird trainiert" (ca. 6 Min.), dazu etwas über die Spezialeffekte (ca. 9 Min.) sowie Darstellerinfos.

Verkaufsstart: 15. November 2007
Film-Website: www.herrbello.film.de
Verleiher: Highlight Communications
Filmlänge: 93 Minuten
FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Sprachen: Deutsch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 2.35:1 in 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1, DTS 5.1




Wir verlosen drei Exemplare der DVD. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2008. Viel Glück!

(Tobi)