Neu in der Videothek: "Iris" auf DVD. Der Film erzählt die Geschichte der berühmten britischen Schriftstellerin Iris Murdoch, die im Alter durch die Alzheimer Krankheit immer verwirrter und wunderlicher wurde. Judi Dench spielt die alte Frau, die ihr letztes Buch gerade noch fertig kriegt, dessen Erscheinen aber schon nicht mehr richtig realisieren kann. In Rücklicken erfährt man einiges über die junge Iris Murdoch (Kate Winslet), die sich aus irgend einem Grund für den an Unerotik kaum zu überbietenden Literaturkritiker John Baley (Hugh Bonneville) als Lebenspartner entscheidet. Mit ihm lebt sie, ihn liebt sie auch - treu sein aber kann sie ihm nicht. Nach über 40 Jahren Ehe nun muss er (Jim Broadbent) miterleben, wie seine geliebte und bewunderte Iris die Realität verliert.

Der bekannte britische Theaterregisseur Richard Eyre erschuf einen bewegenden, gefühlvollen Film über Iris Murdoch und John Bayley, der zwischen der schweren Krankheits-Situation im Alter und lockeren, beschwingten Situationen früherer Tage hin und her schwenkt. Die Besetzung ist wunderbar, das Schauspiel von Judi Dench, Jim Broadbent, Kate Winslet und Hugh Bonneville weiß zu begeistern. Nicht umsonst war Dench für den Oscar 2001 als beste Hauptdarstellerin nominiert, Winslet als beste Nebendarstellerin, und Jim Broadbent gewann die begehrte Trophäe als bester Nebendarsteller sogar.



Auf der Verleih-DVD gibt es den 87-minütigen Film in deutscher und englischer Sprache zu sehen, außerdem Untertitel in Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch. Als Extras findet man zur Alzheimer Krankheit einen kurzen Ratgeber für Freunde und Verwandte der Betroffenen, außerdem ein interessantes "Making Of" über das bewegende Leben der Schriftstellerin Iris Murdoch, sowie einen Bericht zum Soundtrack des Films.

(Tobi)