Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.


Die Killer Barbies aus dem nordspanischen Küstenstädtchen Vigo haben sich für eine spanische Rockband einen recht bekannten Namen erarbeitet. Ihre Musik zwischen Punk, Trash und Rock gibt hierbei nicht alleine den Ausschlag, auch das manchmal schon beinahe comichafte, extrovertierte Auftreten von Frontdiva Silvia Superstar und ihrem kongenialen Partner Billy King (Schlagzeug) spielt eine große Rolle. Nach zehn Jahren im Rock'n'Roll-Zirkus - die erste Single "I Wanna Live In Tomaville" erschien 1994 - gibt es nun eine erste DVD der Band.

All ihre wunderbaren Clips sind auf "Killer Barbies - The DVD" zu sehen, z.B. das Filmchen zum Iggy Pop-Cover "Candy", bei dem Silvias Duettpartner Bela B. Felsenheimer (Die Ärzte) als skurriler Comic-Teufel in die realen Bonbon-Bilder eingeklinkt wurde, oder die verführerische Adaption des von Tony Hatch geschriebenen und von Petula Clark berühmt gemachten Klassikers "Downtown", die einen prominenten Platz im Ruhrpottkultfilm "Doppelpack" einnahm, weshalb sich auch im Clip die explosiven Videosequenzen der Band mit Filmszenen vermischen. Beim überaus lustigen Video zu "They Come From Mars", das stilecht in Sci-Fi-B-Movie-Manier abgedreht wurde, sieht man noch ein anderes Mitglied von Deutschlands erfolgreichster Punkband Die Ärzte: Bassist Rodrigo Gonzales, wie Bela B. erklärter Fan der Barbies, ließ es sich nicht nehmen, bei den Dreharbeiten u.a. in einem Berliner Kino eine tragende Rolle zu übernehmen. Zu diesem Clip gibt es ebenso wie zu "Candy" und dem Horror-Trash-Streifen "Killer Barbys Vs. Dracula" (Co-Starring Bela B. Felsenheimer und die ehemalige deutsche Film-Lolita Katja Bienert) auch interessante Making-Ofs zu sehen.

Dazu sieht man die Killer Barbies in privaten Szenen, einem ausführlichen Konzertmitschnitt, auf der Bühne einer spanischen Fernsehshow oder Silvia bei ihrem früheren Nebenjob als Moderatorin einer populären TV-Kindersendung. Kids lieben Frau Superstar eben genauso wie die Fans der Band, zu denen neben den Ärzten noch viele weitere prominente Punks wie Campino (Die Toten Hosen), Iggy Pop oder der leider nicht mehr unter uns weilende Joey Ramone zählen - und auf Grund Silvias Reize wohl generell viele Männer. Auch bei der Arbeit im Studio ließen sich die Barbies über die Schulter schauen, ja, sogar eine kleine Weltreise kann der Zuschauer mit Hilfe dieser DVD unternehmen. So nehmen uns Billy und Silvia in ihren Urlaub nach Indien mit, lassen die Fans an einem Trip nach Tokio teilhaben oder entführen den Zuschauer auf einen Kurzbesuch mit der ganzen Band nach New York - besonders schön ist hier die Begegnung der bekennenden Misfits-Fans mit ihren Horror-Punk-Helden. Silvia steigt beim Halloween-Konzert, zu dem sie als Support von den Misfits eingeladen wurden, sogar in verboten aufreizendem Krankenschwestern-Dress zu Jerry Only und seinen Mannen auf die Bühne und gibt einen Song mit den alten Punkrock-Recken zum Besten.

Die gesammelten Clips der Barbies gibt es in der Sektion ‚Videos' natürlich auch zu sehen: "Lost Control", "Freakshow", "Comic Book", "They Come From Mars" und "Love Killer", ein kleiner Gruselfilm der künstlerisch ansprechenden Art. Dazu die beiden Covers "Candy" und "Downtown" sowie die in ihrer Muttersprache gesungenen Tracks "Sólo para tí", "Gente Pez" und "El Resplandor". Natürlich darf auch ihr Debütwerk "I Wanna Live In Tromaville" von 1994 nicht fehlen. Der Clip zur ersten Single ist zwar technisch unterirdisch gemacht, aber allein schon wegen des zarten Alters der Bandmitglieder und den herrlich naiven "Tricks" auch überaus charmant. Wie gesagt, Perfektion ist Ansichtssache...

Insgesamt eine umfassende, zwei Stunden bestens unterhaltende DVD über eine Band, bei der Optik und Style eine fast ebenso wichtige Rolle spielen wie die Musik.

Mehr zu den Killer Barbies findet man auf ihrer Artistpage.

(Tobi)