"Killer Tattoo" versetzt und ins Thailand des Jahres 2011, in dem durch die amerikanische Einflussnahme die Wirtschaft im Land langsam aber sicher zugrunde geht. Kaum ist der langsam alternde Killer Pae Puffgun (Suthep Pongam) in Bangkok nach vielen Jahren der Inhaftierung aus dem Knast entlassen worden, schon erhält er das Angebot, für viel Geld den Polizeipräsidenten zu ermorden. Pae ruft einige seiner alten Freunde zusammen - Ghost Rifle (Sornsutha Klunmalee), den Sprengstoffprofi Dog Badcomb (Petchtai Wongkamlao) und dessen Kumpel Elvis M16 (Pongsak Pongsuwan). Seit einem Unfall vor einigen Jahren und folgendem Koma hält sich Letzterer für Elvis Presley und spricht nur noch Englisch ... Pae muss feststellen, dass auch die Souveränität der anderen mit den Jahren verschwunden ist - vielmehr beschäftigen jeden einzelnen individuelle Problemchen. Trotzdem entscheidet er sich, mit den Jungs den Coup durchzuziehen, bei einer Kunstausstellung. Doof nur, dass ihm plötzlich jemand zuvor kommt - der Profikiller Kit Silencer (Somchai Kemglad), der der Auftraggeber zur Sicherheit mit der gleichen Aufgabe betraut hatte. Nun sind beide Killer der Ansicht, das versprochene Geld gehöre ihnen - schließlich ist der Polizeichef tot. Der Auftraggeber hat ganz andere Pläne und hetzt weitere Killer auf die beiden, um das Geld zu sparen. Als sie dies merken, wird aus Kit und Pae ein team, welches gegen den Fädenzieher agiert und nebenbei auch noch Paes verschollene Tochter sucht...

Die Handlung des Streifens lässt vermuten, dass es Tarantino-esk zugeht, und so ähnlich gestaltet sich das Ganze dann auch. Regisseur Yuthlert Sippapak gilt in Thailand als Meister seines Fachs, und dies nicht zu Unrecht. Der Streifen ist eine coole Gangster-Komödie mit witzig skurrilen Charakteren und einer guten Portion Brutalität. Nachdem der Streifen rasant loslegt, zieht er sich mit fast zwei Stunden dann doch etwas in die Länge, aber insgesamt weiß er doch zu überzeugen - auch wenn das Ende nicht gerade das Gelbe vom Ei ist.

Den 114-minütigen Film gibt es auf der DVD in deutscher und thailändischer Sprache, Untertitel kann man in Deutsch einblenden. Als Extras findet man neben dem deutschen oder thailändischen Trailer etwas mehr als fünf Minuten Zusammenschnitt aus einigen Szenen und untertitelten Interviewfetzen. Außerdem gibt es fünf Minuten lang Szenenbilder mit stimmungsvoller Musik untermalt als "Bildergalerie" und eine 25-minütige als "TV Show" bezeichnete Spezialsendung über den Film, mit Diskussionen und Hintergrundinfos - eine Talkshow zum Streifen.

(Tobi)