Auf der Suche nach neuem Glück zieht Roy (Dylan McDermott) mit seiner Familie nach ein paar harten Jahren in Chicago auf eine heruntergekommene Sonnenblumen-Farm in North Dakota. Doch die angenehme Landstille hat bald ein Ende, als die 16-jährige Tochter Jess (Kirsten Stewart) und ihr dreijähriger Bruder mit gespenstischen Erscheinungen konfrontiert werden – bedrohende Visionen, die kein anderer sieht! Schrecklich knirscht es im Gebälk, finstere Erscheinungen drängen immer vehementer ans Licht. Jess Warnungen werden von den Eltern als Ausdruck der Unzufriedenheit mit dem Umzug abgetan und auch die stillen Hilferufe des Jüngsten übersehen. Jess ist auf sich allein gestellt. Kann sie ihre Familie vor dem Grauen beschützen?

"The Messengers" ist das US-Hollywood-Debüt der thailändischen Horrorexperten und Brüder Danny Pang und Oxide Pang ("The Eye", "Abnormal Beauty", "Re-Cycle"). Die Story ist nicht wirklich neu (erinnert z.B. an "Amityville"), die Pang-Brüder wissen sie aber sehr geschickt in guten Bildern zu verpacken, so dass viel Spannung aufkommt, gewürzt mit einigen üblen Schockmomenten. Die eher seltene Variante, gestandene Asia-Horror-Regisseure nach Hollywood zu holen anstatt ihre Hits immer nur nachzuproduzieren, geht gut auf. Die Darsteller spielen sehr solide und verleihen den Charakteren Glaubwürdigkeit, vor allem Kristen Stewart ("Panic Room") als Visionen-geplagte Tochter Jess und Dylan McDermott ("In The Line Of Fire") als ihr bodenständiger und somit hier überforderter Vater.

Als Extras gibt es ca. 50 Minuten, bestehend aus einem "Making Of" über die Vision der Pang-Brüder, das Set und die Spezialeffekte sowie den Sound, dem Kinotrailer, B-Roll und Interviews.

Verkaufsstart: 12. Mai 2008
Verleiher: Universum Film
Filmlänge: 87 Minuten
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1




Wir verlosen zwei Exemplare der DVD. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 12. Juli 2008. Viel Glück!

(Tobi)