"Micky's fröhliche Weihnachten" ist kein richtiger Film, sondern die Bündelung von drei jeweils etwa 20 Minuten langen Cartoons, die man als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum findet und die dann natürlich auch zum Thema passen.

Los geht es mit "Weihnachten ohne Ende". Tick, Trick und Track können es am Morgen des 25. Dezember mal wieder nicht erwarten, ihre Geschenke zu öffnen. Donald ist hierüber zuerst erbost, dann aber präsentiert er seinen Neffen noch je einen neuen Schlitten, mit dem sie sofort losrodeln wollen. in diesem Moment kommen die weiteren Fest-Gäste an: Onkel Dagobert, Daisy und die dicke Tante Gertie, die den drei Jungs erstmal einen dicken Schmatzer gibt, worüber sie sich nicht recht freuen. Als später der Truthahn auf den Tisch kommt, hauen die Jungs sofort rein, ziehen sich so wieder Zorn zu, reden sich aber raus, dass das Essen eben so toll sei. Später spielen sie noch etwas, aber um 21 Uhr müssen sie ins Bett. Als sie sich wünschen, dass jeden Tag Weihnachten wäre, wissen sie nicht, dass ihre Bitte in Erfüllung gehen soll. Am nächsten Morgen geht es - wie in "Und täglich grüßt das Murmeltier" - wieder von vorne los. Die drei Racker freuen sich. Am dritten Tag sind sie doch schon etwas voll vom täglichen Braten, und am vierten Tag ist der Weihnachtszauber endgültig verflogen, so dass sie am fünften Tag keine Lust mehr auf die ewige Feierei haben, auch wenn sie sich mit einigen Späßen auf den üblichen Ablauf eingestellt haben. Es wird Zeit, dass ihnen klar wird, was Weihnachten wirklich bedeutet...

Nach dieser lustigen und lehrreichen Geschichte, die liebevoll gezeichnet ist und viel Freude bereitet, geht es mit Goofy weiter. In "Ein Weihnachtsmann kommt selten allein" befindet er sich mit seinem Sohn Max in Vorweihnachtsstimmung. Den Wunschzettel bringen sie gerade noch mit einigem Chaos noch rechtzeitig auf den Weg. Dann aber erzählt ihr Nachbar Kater Carlo dem kleinen Max, dass es doch gar keinen Weihnachtsmann gäbe, und dieser läuft geschockt zum Vater. Goofy kann ihn zuerst vom Gegenteil überzeugen, doch Max wird skeptisch und rechnet nach, bis er sicher ist, dass Carlo Recht hat. Nun ist es an Goofy, ihm den Weihnachtszauber zu erhalten...
Die Geschichte ist ebenfalls sehr nett, vor allem, weil sich der Spieß umdreht und Max alles daran setzt, seinem Vater den Spaß an Weihnachten wieder zu bringen.

Als dritte Geschichte bildet "Eine schöne Bescherung" den Abschluss. Micky und Minnie setzen hierin alles daran, sich gegenseitig ein tolles Weihnachtsgeschenk machen zu können, wobei sich dies schwierig gestaltet, haben sie beide doch eigentlich nicht genug Geld. Micky arbeitet zwar bei Kater Carlos Weihnachtsbaumverkauf, fliegt dort aber raus, als er einer armen Familie helfen will. Minnie erhält vom Kaufhaus-Chef nicht die erhoffte Geldprämie als Weihnachtsbonus, sondern einen Christstollen. Was nun? Beide haben eine Idee...
Dieser letzte Cartoon lehrt einen, dass Weihnachten nicht von den Geschenken lebt, sondern von der Liebe, die in ihnen steckt.


Die DVD bietet insgesamt sehr nette und schön gemachte Weihnachts-Unterhaltung für Jung und Alt, 63 Minuten lang. Als Sprachen kann man zwischen Deutsch und Englisch wählen, bei den Untertiteln ist es nicht anders. Als Extras findet man leider lediglich den dritten Cartoon "Eine schöne Bescherung" als interaktives Abenteuerbuch, also zum Umblättern in Einzelbildern mit beschreibendem Text.

(Tobi)