in "Mein letzter Film" brilliert Hannelore Elsner in der Rolle der erfolgreichen Schauspielerin Marie, die sich nach allem Erreichten von ihrem bisherigen Leben verabschiedet, da sie genug hat von untreuen und gefühllosen Männern und auch von ihrem Beruf, der Schauspielerei generell. Während die alternde Diva in ihrer Wohnung den Koffer für ein neues Leben packt, filmt ein junger Kameramann ihre schonungslose und unbarmherzige Abrechnung mit dem bisherigen Leben. Dabei bekommt ihr Entdecker, Regisseur und langjährigem Ehemann Richard ebenso sein Fett weg wie Ex-Freunden, ob Politiker oder Fußballtrainer, und Marie taucht tief ein in erlebten Schmerz, schildert diesen überaus bewegend. Während sie alles von der Seele redet, wächst ihr Glaube an sich und eine andere Zukunft.

Bereits vor seinem Meisterwerk "Der Untergang" inszenierte Erfolgsregisseur Oliver Hirschbiegel ("Das Experiment") eine außergewöhnliche Charakterstudie. Hannelore Elsner in einem 90-minütigen Monolog einer alternden Diva – nach Texten von Bodo Kirchhoff -, die in ihrem Leben alles gespielt hat und nun endlich zu sich selbst findet. Hannelore Elsner wurde für ihre beeindruckende Performance als beste Hauptdarstellerin beim 53. Deutschen Filmpreis 2003 ausgezeichnet.

Auf DVD gibt es den 91-minütigen Streifen in deutscher (Dolby Digital 2.0) Sprache im 16:9 Bildformat zu sehen, optional auch mit englischen Untertiteln. Als Extra gibt es nur Infos zur Besetzung.

Verkaufsstart: 3. November 2005
Verleiher: Highlight Communications



(Tobi)