Für die mehrfach preisgekrönte Dokumentation "...More Than 1000 Words" begleitete Regisseur Solo Avital zwei Jahre lang den israelischen Fotografen Ziv Koren. Der Film zeigt Koren bei der Arbeit, begleitet ihn zu Vorlesungen für Fotostudenten, beleuchtet aber auch seine hübsche Ehefrau, das Model Galit Gutman, und ihre durch seinen Job bedingten Ängste, oder zeigt, dass Korens kleine Tochter auch schon davon träumt, mal Fotografin zu werden. Ängste - diese bleiben nicht aus, wenn man sieht, mit welcher Leidenschaft Koren seinem Job nachgeht. Natürlich freut er sich, wenn seine Agentur eines seiner Bilder für teures Geld an die Weltpresse verkaufen kann oder er weltweite Anerkennung für seine Bilder erlangt - aber sein wahrer Antrieb steckt in der Liebe zur Fotografie und zu seinem Land inklusive der Faszination, dessen Probleme in Bildern festzuhalten. Koren fängt - teilweise unter gefährlichen Bedingungen, die schon so manchen Kollegen das Leben gekostet haben - den brutalen Alltag im Konflikt zwischen Israel und Palästina ein, von Kampfszenen, blutigen Anschlägen, Soldaten, verwaisten Kindern, tapferen wie auch traurigen Menschen bis zu zerstörten oder herunter gekommenen Häusern oder auch Siedlungen von Verstoßenen. Koren hat aber auch eine Passion für kirchliche, religiöse Motive. Sehr interessant, diesen scheinbar furchtlosen Fotografen und seine beeindruckenden Bilder zu sehen, seinen Spagat zwischen Gefahr und Familienleben zu beobachten und hierbei auch einen intensiven Eindruck des furchtbaren Nahostkonflikts zu erhaschen.

Als Extra gibt es ein 20-minütiges "Making of".

Verkaufsstart: 15. November 2007
Verleiher: Highlight Communications
Filmlänge: 78 Minuten
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Sprache: Hebräisch-Englisch, Voice Over in Deutsch oder Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 4:3
Ton: Stereo



(Tobi)