Aus dem Hause Disney gibt es auch dieses Jahr wieder zu Weihnachten jede Menge tolle DVDs für Groß und Klein, u.a. auch einige Box-Sets mit mehreren DVDs. Im letzten Jahr gab es bereits die "Disney Pixar Box" mit den drei großartigen, rein computeranimierten Filmen "Toy Story", "Toy Story 2" und "Die Monster AG" - wer diese verpasst haben sollte, für den gibt es nun das komplette "Fun Package" mit allen vier vor dem aktuellen Hit "Findet Nemo" von Pixar erschaffenen Streifen, also zusätzlich als vierte DVD "Das große Krabbeln".

1995 war es, als "Toy Story" als erster komplett am Computer animierter Streifen in Spielfilmlänge (77 Minuten) für Wirbel sorgte. Nun war dies nicht der einzige Grund, nein, die Geschichte um die von Menschen unbemerkt lebendigen Spielzeuge - allen voran Cowboy Woody und Space Ranger Buzz Lightyear - war schlicht und einfach ein grandioser Spaß für die gesamte Familie. Dabei sind sich die beiden Spielzeuge im Film zuerst gar nicht gut gesinnt. Woody war lange Zeit das Lieglings-Spielzeug vom Menschenjungen Andy, bis dieser mit den coolen Weltraumgesellen Buzz einen neuen Favoriten bekommt. Eifersucht kommt auf und die Stimmung ist alles andere als gut, bis der Nachbarsjunge dafür sorgt, dass die beiden zusammen halten müssen...
Neben der Möglichkeit, den Spaß optional auch auf Englisch oder Türkisch zu sehen, gibt es als Extras das 1989 als bester animierter Kurzfilm Oscar-prämierte "Tin Toy", 5 Minuten lang und lohnend, außerdem ein fast halbstündiges Special "Hinter den Kulissen" über die Entstehung von "Toy Story", die Macher und auch die Synchronsprecher wie Tom Hanks. Als Eigenpromotion findet man außerdem noch einige Trailer, die aber keinen besonderen Wert besitzen.

Disney und Pixar bescherten dem Kino 1998 drei Jahre nach dem großartigen "Toy Story" erneut ein rein am Computer animiertes Abenteuer. Stars des Films sind hier nicht Spielzeuge, sondern Insekten. Ein Ameisenvolk wird jedes Jahr von einer Horde Grashüpfern schikaniert, die sich stets einen Teil der Ernte von den fleißigen Rackern abholt. Da man sich nicht mehr länger unterbuttern lassen will, bittet der kleine Flik, der versehentlich die Opfergabe zerstört und die Grashüpfer damit erzürnt hat, einige Insekten, zur Hilfe zu kommen, da er sie für Helden hält. Leider weiß Flik nicht, dass er eine Flohzirkus-Truppe engagiert hat. Diese agiert dann auch dementsprechend enttäuschend - die Ameisen sind schockiert, ihre letzte Hoffnung scheint ein Schuss in den Ofen gewesen zu sein. Doch so leicht geben die Raupe Gustl, der Nashornkäfer Dim und ihre Freunde nicht auf, sie wollen helfen...
"Das große Krabbeln" ist ein großer Spaß für Jung und Alt, der durch seine perfekten Bilder mit viel Liebe zu Details ebenso besticht wie durch Handlung und seinen Witz. Die Story - die durchaus an den Spaß-Western "Die drei Amigos" mit Steve Martin erinnert - ist sehr kurzweilig und man kann viel lachen. Für bekannte Stimmen sorgen übrigens Kai Wiesinger, Rufus Beck oder Ottfried Fischer als Synchronsprecher. Von Liebesgeschichte bis Heldentum hat der Streifen alles, was man von ihm erwarten konnte. Highlights sind sicherlich die Regenszene und die Drehpannen, die man im Abspann noch zu sehen bekommt - wer im Kino zu früh gegangen ist, hat Tolles verpasst. Die Oscar-nominierte Musik von Randy Newman komplettiert alles - muss man gesehen haben! Auf der DVD gibt es den 93-minütigen Film in deutscher und englischer Sprache zu sehen, außerdem Untertitel in den beiden Sprachen. Als Extras findet man auf einer Extra-DVD jede Menge tolles Material, teilweise in Deutsch, teilweise im Original mit deutschen Untertiteln. Der Blick hinter die Kulissen der Produktion ist bei diesem computeranimierten Streifen natürlich sehr interessant. Man erfährt sehr viel über die Entstehung des Films in Story und Technik, sieht die Gags vom Dreh und zusätzliche Szenen, die nicht im Film vorkommen. Die "Fleabie-Rolle" mit einem komischem Stoffinsekt als erste Präsentation des Film ist zu finden, Trailer, Filmplakate, Berichte über Sound und Bildformate - einfach alles. Als besonderes Schmankerl ist außerdem der Pixar-Kurzfilm "Geri's Game" über einen alleine Schach spielenden, alten Mann enthalten, der 1997 als bester animierter Kurzfilm einen Oscar erhielt - tolles, kleines Geschichtchen.

Dass man den Spaß von "Toy Story" noch toppen kann, bewiesen Disney und Pixar mit der Fortsetzung "Toy Story 2", die unsere Helden und ihre ganze Freundesschar wieder einmal in Szene setzte, noch einen Zacken witziger und rasanter, so dass man schon den Eindruck gewann, einfach den perfekten Animationsfilm gesehen zu haben. Diesmal geht es darum, dass ein Geschäftsmann Woody aus Versehen in die Hände bekommt und diesen nach Japan verkaufen will. Die restlichen Spielzeuge machen sich auf, um Woody zu retten. Nicht zu Unrecht wurde der Streifen mit dem Golden Globe als beste Komödie ausgezeichnet. Neben der Möglichkeit, die 89 Minuten Spaß in bester Qualität (und optional auch auf Englisch oder Türkisch) zu genießen, sind es natürlich vor allem die Extras, die einen Kauf reizvoll machen.
Die DVD bietet neben dem Hauptfilm die witzigsten Pannen vom Dreh (nette Idee), den supercoolen Superkurzfilm "Die kleine Lampe", der einem im Kino schon begegnet sein dürfte, sowie die drei Reportagen "Filmcharaktere", "Filmmusik" (hier geht es um keinen geringeren als Randy Newman) und "Coolstes Spielzeug". Insgesamt nicht nur ein toller Film, sondern auch lohnende Extras.

Zwei Oscars sogar (für den Song von Randy Newman und den animierten Vor-Kurzfilm "Der Vogelschreck") staubte der 88-minütige "Die Monster AG" 2001 ab. Im Monsterland - Monstropolis - bezieht der Stromlieferant seine Energie nicht aus Naturquellen oder Atomkraft. Wenn es im Reich der Menschen Nacht ist, dann schleichen sich hierauf extra geschulte Monster aller Arten durch Türen in die Zimmer von menschlichen Kindern und erschrecken diese. Die Schreie der furchtvollen Kinder werden in Energie umgewandelt, von der Monstropolis auch genug benötigt, weshalb es wichtig ist, Vorzeige-Erschrecker zu haben. Ganz an der Spitze stehen hierbei das blaue Zottelmonster Sulley und sein Rivale Randall, der nicht so gut ist wie Sulley, aber immerhin Zweitbester. Jedes der Monster hat einen Assistenten, für Sulley ist es sein Kumpel Mike. Wichtigste Regel für die Monster: Alles Menschliche ist giftig, also bloß keine Kinder anfassen oder auch nur irgend etwas (Spielzeug, Kleidung) aus dem Menschenland mitbringen. Verfängt sich doch aus Versehen mal eine Socke oder Ähnliches im Pelzkleid, so wird Alarmstufe Rot ausgelöst und es rückt umgehend die KSA (Kindersuchagentur) an, um den Gegenstand zu vernichten, bevor Schlimmeres geschieht. Als Randall heimlich nach Feierabend noch eine Tür ins Menschenreich anfordert, findet der zu von Mike übrig gelassenen Protokollierungsarbeiten zurück gekehrte Sulley diese und wundert sich, warum noch eine Tür im Raum steht. Er betritt das Kinderzimmer, doch auch hier tut sich nichts - kein Monster, kein Kind. Ohne zu ahnen, dass sich das kleine Mädchen Buh auf seinen Rücken geschwungen hat, kehrt Sulley ins Monsterland zurück - und erschreckt sich riesig, als er Buh entdeckt. Kurz darauf ist die Tür weg, und Sulley weiß nicht, wie er mit dem Kind umgehen soll. Es dauert eine Weile, bis er merkt, dass Kinder nicht giftig sind. Inzwischen ist schon die KSA auf den Fersen von Buh, mit der sich Sulley und Mike nach und nach anfreunden. Auch der böse Randall möchte Buh finden, für ein mieses Experiment. Sulley und Mike nehmen sich vor, Buh unbeschadet zurück nach Hause zu bringen, was bald unmöglich erscheint. "Die Monster AG" ist ein flotter, witziger, actionreicher Streifen, der durch Inhalt und Machart begeistert. Die Computeranimation ist - wie man es von Pixar kennt - klasse, und die Handlung steckt voller lustiger wie auch spannender und netter Szenen. Als DVD-Extras gibt es den Kurzfilm "Mike's neues Auto", den tollen Oscar-prämierten Kurzfilm "Der Vogelschreck", Gags vom Dreh, einige zusätzliche Szenen und ein kleines Spielchen.

Jetzt gibt es die vier genialen Filme also als DVD-Viererpack "Fun Package" zu kaufen. Wer die DVDs noch nicht zu Hause hat, der sollte zuschlagen - wunderbare Unterhaltung und technische Perfektion garantieren Spaß für die ganze Familie. Fazit: Super, diese Box!

(Tobi)