In der Winnie Puuh Reihe "Honigsüße Abenteuer" erscheinen im Februar 2004 vier Sammlungen von Geschichten, die nett aufgemacht sind, mit einem kleinen Liedchen zu Beginn und kleinen Moral-Hinweisen zum Thema Freundschaft zwischendurch.

"Die kleinen Spielgefährten" startet mit zehneinhalb Minuten "April, April". Puuh hat keinen Honig mehr, lediglich in einem Topf findet er etwas, allerdings in viel zu fester Form, so dass ihm der Honig an der Hand kleben bleibt. Christopher Robin erklärt ihm, dass jemand einen Streich gespielt habe, es sei schließlich der 1. April. Ferkel ergeht es nicht anders - nachdem ihm jemand Fische vor dem Fenster platziert hat, denkt er, sein Haus stände unter Wasser, und läuft aufgebracht mit Taucherbriller herum - natürlich aber gibt es keine Überschwemmung. Puuh vermutet, Tigger würde die Scherze ausgeheckt haben, aber er irrt, denn diesem hat jemand nachts einen Fleckenpyjama angezogen und er hält sich für krank. Rabbit kann es auch nicht sein, entpuppt sich eine seiner Möhren doch als Riesen-Ballon. Wer ist der Scherzkeks?

Weiter geht es mit 21 Minuten "Das Gute, das Schlechte und der Tigger". In Christopher Robins Zimmer spielen Rabbit, Puuh, Tigger und Ferkel mit der Modell-Eisenbahn. Als Christopher Robin zum Mittagessen gerufen wird, bittet er die Freunde, die Bahn nicht anzufassen. Tigger aber startet den Zug und legt schnell eine neue Wegstrecke mit Schienen. Es entwickelt sich eine rasante Wildwest-Story, die im Canyon spielt und bei der man Ferkel als Sheriff oder Rabbit und I-Aah als herum streichende Cowboys antrifft...

In den elf Minuten von "Tiggers Erfindung" ist es zu Beginn so stürmig, dass Gopher sogar das Erdloch weg weht. Rabbit versucht, sich auf seine Vorlesung zum Thema "Mein Freund die Lima-Bohne" zu konzentrieren, doch Tigger sorgt für einige Aufregung. Er erfindet eine neue Art besonders starker Seifenblasen, indem er neben viel Seife auch Honig ins Wasser tut. Zum Testen kommt Puuh in eine Blase - aber nicht mehr heraus...

Abschließend rollte zehneinhalb Minuten lang "Der rasende Ball". Mit Gopher als Torwart spielen die Freunde Ball - und zerstören mit selbigem I-Aahs Haus. Egal ob mit dem Hockeyschläger oder einer Bratpfanne, wie wild dreschen die Verspielten auf den Ball ein - und immer wieder muss I-Aahs Behausung darunter leiden. So geht es nicht weiter. Rabbit hat Regeln geschrieben, und so gibt es eine Versammlung aller Spieler. Puuh wird zum Schiedsrichter bestimmt, doch so richtig durchsetzen kann er sich auch nicht...

Die Geschichten der DVD sind phantasievoll erdacht und bereiten Freunde. Wie bei den anderen DVDs der gleichen Reihe ist der Spaß garantiert.



Auf der DVD gibt es die Cartoons in deutscher, englischer, italienischer, spanischer und portugiesischer Sprache zu sehen, außerdem Untertitel in eben diesen Sprachen plus Französisch. Als Extra findet man wieder ein kleines Spiel, bei dem es diesmal darum geht, für ein Ballspiel Gegenstände den Figuren zuzuordnen.

(Tobi)