Die Weihnachtsgeschichte um Scott Calvin (Tim Allen), der durch einen unglücklichen Zufall zum Weihnachtsmann Santa Clause wird, geht in die dritte Runde. Los geht es damit, dass Santas Frau Carol (Elizabeth Mitchell) ein Baby erwartet. Durch Fehlalarme und Santas Abgelenktheit leidet hierunter die Weihnachtsvorbereitung - die Produktion der Geschenke kommt nicht nach, und die Routen für die Verteilung sind auch noch nicht festgelegt. Obendrein noch lässt Ms. Clause durchblicken, dass sie ihre menschliche Familie inmitten der vielen Elfenkinder doch sehr vermisst. Santa will ihr den Gefallen ja gerne tun, ihre Eltern (Ann-Margret und Alan Arkin) einzuladen, doch sie dürfen ja nichts über seine wahre Berufung als Weihnachtsmann erfahren - die Elfen sehen Gefahr für das Geheimnis von Santa. Dieser entschließt schließlich, die beiden einzuladen, ihnen aber vorzuspielen, er sei Chef einer Spielzeugfrabrik in Kanada.

Doch hier lauern nicht die einzigen zusätzlichen Komplikationen. Am Nordpol findet zudem noch eine Sitzung des Rats berühmter Sagengestalten statt. Zusammen mit dem Osterhasen, Mutter Natur, der Zahnfee, Vater Zeit oder Amor wird verhandelt, ob man "Väterchen" Jack Frost (Martin Short) ausschließen sollte. Dieser erlangt eine Art Bewährung, wobei der Strafarbeit bei Santa verrichten soll - und keiner ahnt, dass er hinterlistig plant, die Macht am Nordpol zu übernehmen, wozu er erst einmal unauffällig für zusätzliches Chaos verschiedener Art sorgt. Als dann auch noch Santas Ex-Frau Wendy (Wendy Crewson) zusammen mit Santas inzwischen schon großem Sohn Charlie, ihrem Freund Neil (Judge Reinhold) und der gemeinsamen Tochter Lucy vorbei kommen, verliert Santa den Überblick, was Frost ausnutzt...

"Santa Clause 3" ist nicht ganz so witzig wie der erste Teil, aber durchaus wieder eine nette Fortsetzung, die man sich gut anschauen kann. Durch Martin Short gewinnt der Film an komödiantischer Klasse, neben dem wie immer tollen Tim Allen kann er sich gut entfalten. Die Story ist auch okay, hier hat man sich einiges ausgedacht, um den Film nicht langweilig werden zu lassen.

Neben dem Hauptfilm enthält die DVD viele Extras. Man sieht Pannen vom Dreh, einen alternativen Anfang, etwas über "Jack Frost & Mrs. Clause: Ein ganz anderer Look", sieht etwas über den Spaß der Hauptdarsteller beim Dreh als "Unterwegs mit Witzbolden: Am Set mit Tim & Marthy" oder über die Special Effects. Den Audiokommentar von Regisseur Michael Lembeck kann man zudem einschalten. Unter dem zu unserem Magazin wunderbar passenden Motto "Musik & mehr" findet man zudem das "Greatest Time Of Year"-Musikvideo von Aly & AJ und ein "Christmas Carol-oke" mit sieben Weihnachtsliedern. Alles in allem also in jedem Fall eine lohnende DVD für Freunde von "Santa Clause".

Verkaufsstart: 1. November 2007
Verleiher: Walt Disney Home Entertainment
Filmlänge: 88 Minuten
FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1






Wir verlosen zwei Exemplare der DVD und ein feines "Santa Clause 3"-Fan-Set mit Schal, Handtuch und Schlitten. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 19. Dezember 2007. Viel Glück!

(Tobi)