Yun Hie (Sang Mi Chu) und Jeong Hyun (Ju-hyuk Kim) haben Grund zum Feiern. Nicht nur steht der erste Hochzeitstag ins Haus, nein, auch hat Jeong Hyun einen Verleger für sein Buch gefunden. Auf ihrem spontanen Drei-Tages-Trip an die Ostküste fahren sie M (Joong-Hoon Park) an, den sie dann auf seinen Wunsch hin mitnehmen. Dieser verhält sich anfangs sehr merkwürdig, ist mürrisch und eigenbrödlerisch - später äußert er mal locker, dass er noch nicht wisse, ob er beide oder nur einen von ihnen umbringen soll. Nun, da man sich so etwas ja nicht unbedingt gerne anhört, werfen die Beiden M aus dem Auto. Dieser lässt sich aber hierdurch nicht abschütteln, taucht immer wieder auf und wird zunehmend gewalttätiger - allerdings immer nur, wenn die Drei alleine sind, so dass sie nichts gegen ihn in der Hand haben und die Polizei ihnen nicht glaubt. Natürlich versuchen sie weiter, M los zu werden, doch so einfach ist dies nicht...

Im ersten Drittel des koreanischen Films wird mit Suspense gearbeitet, während sich mehr und mehr Ms fiese Identität heraus bildet. Danach entwickelt sich der Streifen zu einer Mischung aus Roadmovie, Thriller und Gewaltorgie der bösen Art, mit einigen offensichtlich bewusst eingebrachten Elementen aus bekannten Hollywood-Thrillern. Die Handlung ist zwar gegen Ende nicht unvorhersehbar und hat dann auch einige Schwächen, insgesamt aber ist "Say Yes" ein gelungener Schocker.

(Tobi)