Ermüdet vom seit Jahren tobenden zweiten Weltkrieg entscheiden sich die amerikanische Soldaten Losey (Ryan Francis) und Deming (Scott MacDonald) im Frühjahr 1945 dafür, dem Ganzen zu entfliehen - bei ihrer unrühmlichen Desertation nimmt Deming noch einem Militärpolizisten das Leben und kurzerhand auch gleich seine Identität an. Auf ihrem Weg in die Zivilisation durch das besetzte Frankreich treffen sie vor allem auf Kriegsopfer, verstümmelte Tote ebenso wie verstörte Zivilisten. In einem anscheinend leer stehenden Gebäude lassen sie sich nieder, jedoch ist dies - wie sich bald heraus stellt - auch das Revier einer Gruppe bis an die Zähne bewaffneter, behinderter Schulkinder, die ihren ganz eigenen Krieg gegen die aktiven Reste der Wehrmacht führt. Auch ein älteres Ehepaar befindet sich noch in der Ruine. Als ein Trupp deutscher Soldaten anrückt, beginnt ein ungleicher Kampf...

Regisseur Jeff Burr konnte sein Können bislang in Sequels wie "'The Texas Chainsaw Massacre 3" oder "Pumpkinhead 2" noch nicht zeigen, hat hiermit aber eine gelungene Mixtur aus Kriegsfilm und Horror vorgelegt, die durch ihre atmosphärische Dichte und geschickt erzeugte Spannung überzeugt.

Als Extras findet man den Originaltrailer sowie eine Filmo- und Biografie zu Regisseur Jeff Burr.

Verkaufsstart: 22. Dezember 2005
Verleiher: e-m-s new media
Filmlänge: 91 Minuten
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9 (anamorph)
Ton: Dolby Digital 5.1, DTS



(Tobi)