CTS-MUM



Subway To Sally lassen die Herzen ihrer Fans mal wieder höher schlagen, diesmal nicht mit einem neuen Album, sondern mit einer Doppel-DVD. Auf dem ersten Silberling findet man das komplette "Engelskrieger"-Konzert der Band vom 11. April 2003 in der Berliner Columbiahalle. Die Band zeigt sich in bester Spiellaune und legt, lichttechnisch von dunklem Rot oder Blau ummantelt, eine sehr gute Show hin - jeder, der schon einmal ein Konzert der Potsdamer Formation besucht hat, kennt sie nicht anders. Die Fans in der ausverkauften Halle sind bester Stimmung, diese ist auch gut eingefangen worden. Nach krachigen ersten Stücken ist "Minne" ein erster ruhigerer Moment, hier kommen natürlich auch die mittelalterlichen Instrumente noch mehr zum Tragen als bei den lauten Folk-Metal-Stücken. "Kleid aus Rosen" ist mit seinem mehrstimmigen gesang sicherlich ein Highlight, aber hiervon gibt es einige, und für jeden Fan werden es vielleicht auch andere sein. Es macht Spaß, die Band performen zu sehen - Geigerin Frau Schmitt und die Jungs haben auch ihre Freude, rocken die Halle und spielen auch mal mit der Anwesenheit der Kameras, setzen sich in Szene. Bei einigen Stücken singt Eric Fish nicht nur, sondern greift auch zu Instrumenten wie Flöte oder Dudelsack - bei "Julia und die Räuber" oder "Herrin des Feuers" zum Beispiel. Letzteres ist auch ein Genuss mit seinem akustischen Beginn und balladesken Aufbau, bei dem E-Gitarren später erst einsetzen. Mit der ruhigen "Arche" wird ein klasse Konzert beendet, das auch auf DVD noch prima rüber kommt.

Auf DVD 2 findet man jede Menge Bonusmaterial. Zuerst einmal erzählen die Bandmitglieder in "History" 16 Minuten lang darüber, wie sie zusammen gefunden haben, wie man zum Namen kam oder wie sich die politische Wende ausgewirkt hat. In 25 Minuten "Making of Engelskrieger" erfährt man einiges über das letzte Studioalbum und seine Entstehung, wobei die Band in ein Bauernhaus gezogen ist, um noch konzentrierter arbeiten zu können - hiervon gibt es auch einige Aufnahmen zu sehen. "Making of Columbiahalle" liefert 12 Minuten lang Informationen zur Idee der Live-DVD und ihrer Realisierung. Sehr viel Spaß bereitet "24 Stunden", wo 22 Minuten lang ein Tag auf Tour dokumentiert wird. Von Erics Aufstehen und Frühstücks-Becks morgens um 6 Uhr an sieht man einiges über Busfahrt, Band und Crew, Aufbau und Soundcheck, Catering und Aufbrezelung für das Konzert, den Gig und eine Autogrammstunde um Mitternacht. Bei der folgenden Backstageparty wird gut gesoffen, bis alle sich schlechte Witze erzählen (sofern sie hierzu noch in der Lage sind) und um 5 Uhr dann doch der letzte Krieger ins Bettchen geht. Dazu gibt es natürlich Interviewfetzen - insgesamt sehr witzig. "Open Air" zeigt 22 Minuten lang Szenen von den Auftritten bei "With Full Force" und dem "Wacken Open Air", von Anreise und Vorbereitung über Autogrammstunden, Fans und Interviews mit diesen bis zu Livemitschnitten von "Kleid aus Rosen" und "Falscher Heiland". Schließlich erklärt Ingo noch 9 Minuten lang, wie das "Songwriting" bei Subway To Sally doch um einiges traditioneller durchgeführt wird, als man annehmen könnte - mit Komposition der einzelnen Melodielinien auf Notenblättern und ordentlicher Ideensammlung in je einem Schnellhefter pro Song. Besonderes Feature: Wählt man den Schriftzug "Subway To Sally", so werden die einzelnen Sequenzen dieser DVD in zufälliger Reihenfolge gezeigt, wobei verschiedene Bonus-Szenen eingebunden werden, die man ansonsten nicht anwählen kann, wie Interviewfetzen oder Videoclips von "Sag dem Teufel", "Grabrede", "Unsterblich" und "Where Is Lucky".

Insgesamt eine sehr gute Doppel-DVD mit einem tollen Konzert, welches gut eingefangen wurde, und vielen zusätzlichen Features, die Subway To Sally als sympathische Band zeigen, viele Hintergrundinformationen geben und Spaß machen.

Wir haben für euch noch eine Flashcard und einen Videostream zu "Unsterblich" im Angebot. Mehr Informationen über die Band gibt es auf ihrer Homepage.

(Tobi)