Krankenschwester Brandi (Mena Suvari) fährt nach einem Disco-Besuch - aufgeputscht durch Alkohol und Drogen – nach Hause. Auf einer einsamen Landstraße übersieht sie einen Mann (Stephen Rea), den sie mit voller Wucht erwischt. Schwer verletzt schlägt der Fußgänger in der Windschutzscheibe ihres Wagens ein und bleibt dort regungslos liegen. Geschockt und scheinbar unfähig zu helfen fährt sie mit dem Unfallopfer nach Hause, um sich dort in aller Ruhe zu überlegen, was zu tun ist. Noch ahnt sie nicht, dass der verletzte Mann wieder bei Bewusstsein ist und es für Brandi schon bald ums nackte Überleben gehen wird...

STUCK wurde 2007 auf dem Fantasy Filmfest zum Überraschungserfolg. Regisseur Stuart Gordon ("Re-Animator", "Fortress – Die Festung") gelang es hervorragend, eine auf einer wahren Begebenheit basierende Story packend zu erzählen, wobei man nicht automatisch mit einer der beiden Hauptfiguren sympathisiert, sondern die Ausweglosigkeit beider mitfühlt. Das Ganze kommt recht blutig daher, was bei dieser Story nicht ausbleibt, besitzt aber auch viel rabenschwarzen Humor und Gesellschaftskritik. Da auch noch Mena Suvari ("American Beauty", "American Pie") und Stephen Rea ("The Reaping – Die Boten der Apokalypse", "V wie Vendetta") prima spielen, kann man diesen Film nur empfehlen.

Als Extras gibt es etwas zur Entstehung des Films (ca. 8 Min.), zu den Make up Effekten (ca. 9 Min.), zur Adaption der wahren Geschichte (ca. 17 Min.) und zum AFI Filmfestival (ca. 25 Min.), außerdem Darsteller-Infos und Audiokommentar mit Stuart Gordon, Autor John Strysik und Mena Suvari.

Verkaufsstart: 19. Februar 2009
Verleiher: Constantin Film
Film-Website: www.stuck.film.de
Filmlänge: 82 Minuten
FSK: keine Jugendfreigabe
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1



(Tobi)