Ein Mann erwacht ohne Gedächtnis und mit gebrochenen Knochen in einem Autowrack irgendwo in der Wildnis. Weder kann er sich erinnern, wer er ist, noch, wie er in diese missliche Lage kam. Fest steht bloß, dass auf dem Rücksitz ein Toter liegt, und der Kadaver mit seinem Geruch langsam wilde Tiere anzieht. Der Mann im Wagen halluziniert von einer jungen Frau (einer früheren Bekannten?). Als niemand zur Hilfe kommt, schient er mühevoll sein Bein und krabbelt Richtung Straße. Dabei macht er interessante neue Entdeckungen...

Ein bisschen skeptisch wird man bereits, wenn eine fett das Zitat "Fesselnd" des Hollywood Reporters auf dem Cover entgegen schlägt - das ist ähnlich wie beim Döner-Mann um die Ecke, dessen Leuchtreklame neuerdings "Sehr lecker!" verspricht. Im Gegensatz zum Döner, der tatsächlich lecker ist, fällt "Wrecked" allerdings doch ab. Fesselnd sind nur wenige Szenen wie der Anfang, denn danach hat Regisseur Michael Greenspan den Film extrem auf Hauptdarsteller Adrien Brody zugeschnitten, der zwar darstellerisch überzeugt, aber die Schwächen in der Handlung nicht übersehen lässt. "Wrecked" verrennt sich in der Mixtur aus Realität und Eingebildetem, was oft wenig Sinn macht, ohne den roten Faden zu behalten. Im Gegensatz zu vergleichbaren Filmen wie "127 Hours" oder "Buried" fesselt einen der Streifen leider nicht und ist auch viel zu vorhersehbar. So werden selbst 86 Minuten noch lang. Schade!

Als Extras gibt es auf der DVD auf 30 Minuten ein "Making Of", ein "Behind The Scenes", ein Interview mit Caroline Dhavernas und das Feature "A Day in the Life of George".

Verkaufsstart: 18. November 2010
Verleiher: Universum Film
Filmlänge: 86 Minuten
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1




Wir verlosen zum Verkaufs-Start eine DVD und zwei Filmplakate. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 18. Januar 2012. Viel Glück!

(Tobi)