Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
2015 feiern A-ha das dreißigste Jubiläum ihres Bestehens mit einer großen Tournee, dem leider nicht so gelungenen neuen Album "Cast In Steel" und spektakulären Wiederveröffentlichungen ihrer frühen Alben mit massenweise Bonusmaterial.

Gerade mal fünf Wochen nach der Veröffentlichung der "30th Anniversary Super Deluxe Edition" ihres 1985er-Debütalbums "Hunting High And Low" schieben die Norweger drei weitere Deluxe Editionen nach, von "Stay On These Roads" (1988), "East Of The Sun, West Of The Moon" (1990) und "Memorial Beach" (1993). Jede Neuauflage enthält das remasterte Original-Album und eine zusätzliche Bonus-Disc, die Demos, alternative Takes und Live-Performances enthält. Hinzu kommen neue Liner Notes des renommierten Musik-Journalisten Keiron Tyler.

  

Mit ihrem dritten Album "Stay On These Roads" präsentierten sich Morten Harket, Pål Waaktaar-Savoy und Magne Furuholmen 1988 wieder weit poppiger als auf dem teilweise etwas progressiveren, aber starken Vorgänger "Scoundrel Days". Der Weg zurück zum Synthiepop des Debüts wurde gesucht, die kompositorische wie auch textliche Klasse der ersten beiden Scheiben aber nicht erreicht. Trotzdem wurde das Album ein internationaler Erfolg (von den USA mal abgesehen, hier wurden die Top 100 erstmals deutlich verfehlt) und die Singles "Stay On These Roads" und "Touchy!" charteten gut, während "The Blood That Moves The Body" und "You Are the One" keine vorderen Ränge erreichen konnten. Ebenfalls auf der Scheibe zu finden ist eine alternative Version von "The Living Daylights", dem erfolgreichen Titelsong zum gleichnamigen James Bond Film aus 1987.

Die Deluxe Edition bietet neben dem remasterten Original-Album auf CD 1 noch fünf Bonustracks, bei denen es sich um Maxi-Versionen der Singles handelt, dazu ohne Ende Raritäten auf CD 2, die allesamt bislang unveröffentlicht waren - für Fans natürlich ein Leckerbissen.

Disc 1:
01 Stay On These Roads
02 The Blood That Moves The Body
03 Touchy!
04 This Alone Is Love
05 Hurry Home
06 The Living Daylights
07 There’s Never A Forever Thing
08 Out Of The Blue Comes Green
09 You Are The One
10 You’ll End Up Crying
11 Stay On These Roads (Extended Remix)
12 You Are The One (12" Remix)
13 The Living Daylights (Extended Version)
14 The Blood That Moves The Body (Extended Remix)
15 Touchy! (Go-Go Mix)

Disc 2:
01 Stay On These Roads (Early Version)
02 The Blood That Moves The Body (Demo)
03 Touchy! (Original Mix)
04 This Alone Is Love (Demo)
05 You Are The One (Early Version)
06 Cold River (1987 Demo)
07 Hurry Home (Demo)
08 I’ll Never Find You In This Streetful City (Demo)
09 The Living Daylights (Demo)
10 There’s Never A Forever Thing (Demo)
11 Out Of The Blue Comes Green (Alternate mix)
12 You’ll End Up Crying (Demo)
13 You Are The One (Alternate Version)
14 Touchy! (Demo)
15 Umbrella (Demo)
16 Thus Ended Our Love Affair (Demo)
17 There’s Never A Forever Thing (Acoustic Version)
18 Evitar (Demo)
19 You Are The One (Demo)
20 Sail On My Love (Writing Session)

  

Die Deluxe Edition des vierten A-ha-Albums "East Of The Sun, West Of The Moon" bietet als besonderes Schmankerl neben zwei CDs auch noch eine DVD. Hierbei handelt es sich um "Live In South America", eine ursprünglich 1993 auf VHS veröffentlichte Live-Aufnahme, die nun erstmals auf DVD erhältlich ist (qualitativ aber natürlich mit heutigen Standards nicht verglichen werden sollte).

Nachdem A-ha wie oben erwähnt mit dem dritten Album den Weg zurück zum gradlinigen Pop eingeschlagen hatten, verließen sie diesen nun 1990 abrupt und etwas unerwartet wieder, lieferten statt dessen weit reifere, melancholischere Songs, die auch wieder rockiger und rauher daher kamen. Die gut gelungene Everly Brothers Coverversion "Crying In The Rain" diente als erste Single und konnte sich ganz gut platzieren, das eigentlich auch starke, hymnische "I Call Your Name" brachte aber bereits nicht mehr den erhofften Erfolg, ebenso wie "Early Morning". Weitere Highlights des gelungenen Albums, welches sich als Longplayer durchaus noch gut verkaufte, waren das schöne "Slender Frame" und die Ballade "East Of The Sun".

CD 1 bietet das remasterte Original-Album, CD 2 einige frühe Versionen und Demos, dazu jede Menge Livemitschnitte eines Konzerts für den norwegischen TV-Sender NRK.

Disc 1:
01 Crying In The Rain
02 Early Morning
03 I Call Your Name
04 Slender Frame
05 East Of The Sun
06 Sycamore Leaves
07 Waiting For Her
08 Cold River
09 The Way We Talk
10 Rolling Thunder
11 (Seemingly) Nonstop July

Disc 2:
01 Early Morning (Early Version)*
02 East Of The Sun (Early Version)*
03 I Call Your Name (Instrumental Demo)*
04 Slender Frame (Demo)*
05 Waiting For Her (Demo)*
06 Cold River (Demo)*
07 Trees Will Not Grow On Sand (Demo)*
08 Rolling Thunder (Demo)*
09 I Call Your Name (NRK Live)*
10 Manhattan Skyline (NRK Live)
11 Early Morning (NRK Live)
12 Slender Frame (NRK Live)*
13 Rolling Thunder (NRK Live)*
14 Sycamore Leaves (NRK Live)*
15 Crying In The Rain (NRK Live)
16 East Of The Sun (NRK Live)
17 (Seemingly) Nonstop July (NRK Live)
18 I’ve Been Losing You (NRK Live)
(* = bislang unveröffentlicht)

DVD – Live In South America: 01 The Sun Always Shines On T.V.
02 Cry Wolf
03 I Call Your Name
04 Slender Frame
05 Touchy!
06 Scoundrel Days
07 Rolling Thunder
08 I’ve Been Losing You
09 Early Morning
10 Take On Me

  

"Memorial Beach" war 1993 das fünfte Album von A-ha. Wohl auf Grund der Tatsache, dass das Trio hier Musik bot, die nicht mehr beim ersten Hören im Ohr blieb, sondern zu der man sich durch mehrmaliges Hören einen Zugang verschaffen musste, konnten außerhalb Norwegens keine Top Ten Platzierungen mehr erreicht werden, oft sogar ging es deutlich weiter nach hinten. Auch die Singles wie "Dark Is The Night For All" waren alles andere als Erfolge - was wohl auch dazu führte, dass Morten, Pål und Magne sich nach der kleineren Tour zum Album dazu entschlossen, getrennte Wege zu gehen ... wie wir heute wissen, sollte es ja im Jahr 2000 dann ein erfolgreiches Comeback geben. Dabei muss festgehalten werden, dass "Memorial Beach" keinesfalls ein schlechtes Album war, im Gegenteil, wenn man sich mal reingehört hatte, dass enthielt es viele gute Stücke wie die Ballade "Dark Is The Night For All", das etwas dunkel daher kommende, aber mit guter Melodie ausgestattete "Locust" oder auch "How Sweet It Was".

CD 1 bietet das remasterte Original-Album und zwei Bonustracks, CD 2 komplett bislang unveröffentlichte Demo- und Live-Versionen.

Disc 1:
01 Dark Is The Night For All
02 Move To Memphis
03 Cold As Stone
04 Angel In The Snow
05 Locust
06 Lie Down In Darkness
07 How Sweet It Was
08 Lamb To The Slaughter
09 Between Your Mama And Yourself
10 Memorial Beach
11 Move To Memphis (Extended Mix)
12 Angel In The Snow (Acoustic Instrumental)

Disc 2:
01 Dark Is The Night For All (Demo)
02 Cold As Stone (Demo)
03 Angel In The Snow(Demo)
04 Locust (Demo)
05 Lie Down In Darkness (Demo)
06 How Sweet It Was (Demo)
07 Bar Room (Demo)
08 Lamb To The Slaughter (Demo)
09 Between Your Mama And Yourself (Demo)
10 Memorial Beach (Demo)
11 Dark Is The Night For All (Alternative Version)
12 Swing Of Things (Live March 17, 1994 at The Sentrum Scene/ Oslo, Norway)
13 Dark Is The Night For All (Live March 17, 1994 at The Sentrum Scene/ Oslo, Norway)
14 Move To Memphis (Live March 17, 1994 at The Sentrum Scene/ Oslo, Norway)
15 Cold As Stone/Sycamore Leaves (Live March 17, 1994 at The Sentrum Scene/ Oslo, Norway)
16 Shapes That Go Together (Live March 17, 1994 at The Sentrum Scene/ Oslo, Norway)

Als Fan wird man also bestens versorgt und bekommt neben remastertem Bekannten massenweise Raritäten. Und wer sich fragt, warum denn das zweite, starke Album "Scoundrel Days" momentan nicht auch als Deluxe Edition veröffentlicht wird, der sei daran erinnert, dass dies bereits 2010 geschah.

Mehr Informationen zur Band gibt es auf www.a-ha.com oder www.facebook.com/officialaha.

(Tobi)