http://www.expedia.de





2002 öffnete nach einigem Hin und Her - hierzu mehr auf unserer Einleitungsseite - der zweite große Komplex von Disneyland Paris, "Walt Disney Studios Park". Das Konzept des Parks war von Beginn an angelehnt an "Disney's Hollywood Studios" in Walt Disney World, Florida.



Im Gegensatz zum Disneyland Park gibt es hier keine Aufteilung in Welten oder Länder, sondern in die Bereiche "Production Courtyard", "Backlot" und "Toon Studio", dazu einige Straßen und Plätze wie Hollywood Boulevard, Place des Stars oder Place de Remy. Betritt man den Park, dann schreitet man im "Front Lot" bezeichneten Bereich zuerst in eine große Eingangshalle, das "Disney Studio 1", wo alles schön mit Filmthemen geschmückt ist, man etwas essen bzw. trinken kann oder sich in einem der Geschäfte Souvenirs anschauen bzw. kaufen kann. Hier hat man sich im Vergleich zum Gelände, wo die Ausschmückung im Vergleich zum liebevoll gestalteten Disneyland Park noch etwas dürtig ist, wirklich Mühe gegeben, Flair aufkommen zu lassen.

Im "Production Courtyard" findet man zuerst eine ansprechende, 30-minütige Reise durch die Filmgeschichte, die man im Kino "Cinemagique" miterleben kann - sehr interessant und kurzweilig gemacht. Geht man weiter, so kann man die Augen kleiner Besucher zum Leuchten bringen, wenn sie sich "Disney Junior Live on Stage!" anschauen. Die 20-minütige Liveshow bietet Geschichten mit vielen beliebten Charakteren aus dem TV-Sender Disney Junior, wie Jake und den Nimmerland Piraten, Spielzeugärztin Doc McStuffins oder natürlich auch Micky, Minnie und Donald.


Weiter geht es mit "Stich Live!", einem interaktiven Treffen mit Stitch in einer etwa 15 Minuten langen Satellitenkonferenz, mit Computerzaubertricks und einigem zum Mitmachen. Seit 2007 steht auch im Disneyland Paris "The Twilight Zone Tower of Terror", bekannt aus Florida, Kalifornien und auch Japan - ein Freefall-Tower mit besonderen Effekten. Auf gespenstische Art und Weise wird man im Sitz hoch und runter beschleunigt - das Ganze dauert zwar nicht lange, bereitet aber Freude. Der "Production Courtyard" wird abgeschlossen vom Startpunkt zur "Studio Tram Tour". Unter dem Motto "Behind the Magic" wird man durch diverse Kulissen gefahren, wobei man einige gute Spezialeffekt am Catastrophe Canyon hautnah miterlebt - nicht schlecht gemacht!


Im "Backlot" geht es um Nervenkitzel, leider nur mit drei Attraktionen. Zuerst kann man in "Armageddon: Les Effets Spéciaux" an Bord der Raumkapsel aus besagtem Film einiges über Spezialeffekte lernen - und natürlich diese auch miterleben, was leider nicht sonderlich spektakulär ist. Rasant geht es im "Rock 'n' Roller Coaster starring Aerosmith" zu, einem Klassiker, den es seit Anbeginn dieses Parks gibt. Zu fetziger Musik der Hardrocker Aerosmith (die auch mit einem kleinen Film a la Tonstudio-Aufenthalt beteiligt sind) wird man mit Affentempo durch eine große Halle katapultiert, mit vielen Blinklichtern und tollen Schleudereinheiten. Klasse Achterbahn im Dunkeln, keine Frage - also ein Muss des Besuchs. Dies gilt auch für die Stunt-Show "Moteurs. Action! Stunt Show Spectacular", die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. In 45 Minuten wird einem ein feuriges und wahrlich actionreiches Spektakel geboten, mit fliegenden Autos, kreischenden Motorrädern und einigen Verfolgungsjagden. Personen aus dem Publikum werden mit einbezogen, und es wird einem genau erklärt, wie im Film Stunts zum Gelingen des Streifens beitragen - inklusive einiger Tricks. In jedem Fall lohnend, sich die Show anzuschauen, in der für die Kids dann sogar noch Lightning McQueen auftaucht, bekannt aus den Cars-Filmen.


Überquert man den hier sehr kurz geratenen Hollywood Boulevard, so gelangt man zum "Toon Studio". Im Theater "Animagique" gab es früher eine nett gemachte Schwarzlicht-Show rund um Donald Duck sehen, die vor allem für Kinder durchaus ein Gewinn war. Inzwischen sieht man hier seit Mitte 2016 die Show "Micky und der Zauberer", die mit Gesang und Choreografien ebenfalls viel Spaß bereitet und in wechselnden Kulissen viele Disney-Charaktere aufbietet, in eine kleine Geschichte eingebaut, in der Micky Zaubern lernen möchte, was anfangs nicht recht gelingen will. Die neueste Hauptattraktion des Studios Park, "Ratatouille: Das Abenteuer", ist auch das Highlight des Parks.


Es lohnt sich, hierfür einen Fastpass zu holen, denn diese sind irgendwann für den ganzen Tag vergriffen und dann wartet man oft mehr als zwei Stunden auf den Einlass, was bei vielen nicht in den Plan passen dürfte. "Ratatouille: Das Abenteuer" ist ein rasantes, toll gemachtes 4D-Erlebnis. In einem Ratten-Scooter wird man in die Welt des tollen Films mitgenommen. Remy und seine Freunde haben etwas köstliches zusammengebraut, doch als Koch Skinner sie entdeckt, beginnt eine wilde Jagd quer durch Gusteaus berühmtes Pariser Restaurant, dank der 3D-Brillen und jeder Menge Bewegung ein echtes Abenteuer, welches man nicht versäumen sollte. Ansonsten kann man mit "Crush's Coaster"...


...auf Crushs Schildkrötenpanzer eine ebenfalls sehr spaßig gemachte, empfehlenswerte Achterbahnfahrt durch Kulissen und Szenen aus "Findet Nemo" unternehmen, sich in der "Cars Quatre Roues Rallye" im kleinen Auto wie in einem Teetassenkarussell durch die Wüstenstadt Radiator Springs wirbeln lassen, bei "Les Tapis Volants - Flying Carpets Over Agrabah" auf einem fliegenden Teppich sanft im Kreis fliegen oder in "Art of Disney Animation" einiges über die Animationen aus der Disney-Schmiede lernen. Bleibt noch das "Toy Story Playland".


Hier findet man drei kleine Attraktionen, thematisch an die "Toy Story"-Filme rund um Cowboy Woody und Weltraum-Ranger Buzz Lightyear angelehnt. Im "Toy Soldiers Parachute Drop" geht es in 25 Meter Höhe über einen Armeestützpunkt voller Wachtürme und übergroßen grünen Spielzeugsoldaten. Im "Slinky Dog Zigzag Spin" fährt man auf Slinkys Rücken immer im Kreis herum, und bei "RC Racer" fährt man a la Schiffsschaukel eine überdimensionierte Halfpipe auf und ab, was durchaus Spaß macht.

Alles in allem lohnt ein Besuch im "Walt Disney Studios Park" inzwischen durchaus, nachdem in den letzten Jahren einiges hinzu gekommen ist. Die vielen Shows sind gut gemacht und die sonstigen Attraktionen bereiten auch meist viel Freude - und für Kinder wird auch einiges geboten.

Die Berichte zum Disneyland Park und dem Disneyland Paris:
Disneyland Paris
Disneyland Park

(Bericht: Tobi)
(Copyright der Fotos: Disneyland® Paris)