Logo



Die Erfolgsgeschichte von ELISABETH hat sich über viele Jahre entwickelt. Nach der Welturaufführung in Wien im Jahre 1992 waren es zuerst Theaterproduzenten aus Japan, die Interesse an der Geschichte dieser ungewöhnlichen Frau äußerten. Gemeinsam mit den Autoren Michael Kunze und Sylvester Levay entschieden sich die Vereinigten Bühnen Wien, vom gewohnten Muster des "Klonings" von Erfolgsproduktionen abzugehen und jeweils spezifische Fassungen für die unterschiedlichen Standorte zu entwickeln. Seitedem läuft ELISABETH schon viele Jahre mit großem Erfolg in Japan. Weitere Stationen in Ungarn und Schweden sind dazu gekommen. Für Holland wurde mit Joop van den Ende und dem Team der Stage Holding eine eigene Fassung entwickelt. Diese Partnerschaft wurde bei der Produktion von ELISABETH in Essen fortgesetztf. Für die Aufführung in Deutschland wurde das Musical mit weiteren Szenen ausgestattet und mit einem eigens komponierten Duett von ‚Elisabeth' und dem ‚Tod' neu inszeniert. Bis Juni 2003 lief das Musical mit ca. 1 Million Besuchern in 798 Vorstellungen in Essen sehr erfolgreich und viele Fans konnten nicht verstehen, dass es abgesetzt wurde. Zehn Jahre nach der Premiere kehrte ELISABETH nun dorthin zurück, wo es geboren wurde, ins Theater an der Wien. Die Jubiläumsfassung von ELISABETH verlangte nach einer besonderen Besetzung, um den langjährigen Fans und den durch die weltweiten Erfolge dieser Produktion neugierig gewordenen nicht nur eine idente Wiederaufnahme, sondern ein neues ELISABETH-Feeling bieten zu können. Man entschied sich für einen Mix aus der Erfahrung erprobter Stars, die auch schon in der Erstinszenierung zu sehen waren, mit der unvoreingenommenen Frische neuer, junger Künstler. Regisseur Harry Kupfer erweckte so seine um einige Lieder erweiterte Originalinszenierung zu neuem Leben.


Stimmen zur Wiederaufführung in Wien:

Komponist Sylvester Levay und Autor Michael Kunze:
"Eine viele Monate und zahlreiche Audition-Sitzungen dauernde Zeit der Suche ist vorüber. Für die Rückkehr von ELISABETH ins Theater an der Wien wollten wir nicht nur eine sehr gute Besetzung, wir wollten die Idealbesetzung. Uns Autoren kam es vor allem darauf an, die personellen Voraussetzungen zu schaffen, dass unser Musical auch in der Neuauflage so frisch und lebendig wirkt wie bei seiner Uraufführung. Harry Kupfer, Dennis Callahan und Rudi Klausnitzer legten die Latte genau so hoch wie wir. Aber es wäre zu einfach gewesen, nur auf das Bewährte zu setzen. Der Künstlerischen Produktion der Vereinigten Bühnen Wien gelang es, die Besten des Genres zum Vorsingen nach Wien zu holen, aber auch die Hoffnungsvollsten. Das Ensemble besteht daher sowohl aus etablierten Musicalstars als auch aus neuen Talenten. Eine der besten ELISABETH-Casts, die wir je hatten!"

Regisseur Harry Kupfer:
"Diese Produktion steht unter sehr glücklichen Vorzeichen, denn die neue ELISABETH ist keineswegs eine rein routinemäßige Wiederaufnahme. Vielmehr werden wir eine neue Version dieses Erfolgsmusicals auf Basis der Uraufführung erarbeiten und die Aspekte, die sich im Laufe der internationalen Aufführungen dieses Stücks ergeben haben, einbeziehen. Auch die intensive Probenzeit - bei Wiederaufnahmen ja leider nicht üblich – gab die Möglichkeit zu einer seriösen Auseinandersetzung."

Produzent Rudi Klausnitzer:
"Die Rückkehr von ELISABETH an das Theater an der Wien ist mehr als eine Wiederaufnahme eines erfolgreichen Musicals. Es ist die Bestätigung, dass die Konsequenz, mit der die Stadt Wien neben Oper und Operette auch das Musical gefördert hat, internationale Früchte getragen hat. Und es ist die Bestätigung, dass in Wien Originalwerke mit Weltgeltung entstehen so wie das in anderen Musikgattungen früher einmal Tradition war. Wien ist zu einem international attraktiven Anziehungspunkt für kreative Musicalschaffende geworden. ELISABETH war die erste erfolgreiche Produktion, die den Weg in die Welt gefunden hat und jetzt wieder zurückkehrt. TANZ DER VAMPIRE und MOZART! folgen diesem Beispiel. Hoffentlich wird es auch in Zukunft die Möglichkeit geben, 'Musical aus Wien' für die Welt zu produzieren."


Die Stationen des ELISABETH-Erfolgs:

ELISABETH in Österreich
3. September 1992: Welturaufführung im Theater an der Wien
1. Oktober 2003: Wiederaufnahme im Theater an der Wien

ELISABETH in Japan
16. Februar 1996: Premiere Takarazuka Theater in Osaka
3. Juni 1996: Premiere Tokio
6. Juni 2000: Neuproduktion Tokio

ELISABETH in Ungarn
17. August 1996: Premiere auf der Freiluftbühne von Szeged
6. Oktober 1996: Premiere Operettentheater Budapest
7. April 2000: Premiere Ungarisches Nationaltheater Miskolc

ELISABETH in Schweden
30. September 1999: Premiere Musikteatern i Värmland, Karlstad

ELISABETH in Holland
21. November 1999: Premiere Circustheater Scheveningen

ELISABETH in Deutschland
22. März 2001: Premiere Colosseum Theater Essen