Logo


Robert Louis Stevenson (1850 bis 1894) schrieb 1886 die Geschichte von Dr. Jekyll und dem durch seine Experimente generierten Mr. Hyde - "The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde". Nachdem der Stoff schon einige Male verfilmt wurde, hatte die 1990 die Musical-Version Premiere, erschaffen vom jungen Komponisten Frank Wildhorn, einem Aufsteiger im internationalen Entertainment, und dem Autor und zweifachen Oscar-Preisträger Leslie Bricusse. Im Alley Theatre von Houston wurde das Stück auf Anhieb ein großer Erfolg, vom Publikum und der Presse gleichermaßen geliebt, so dass die vorgesehene Spielzeit mehrfach verlängert wurde.

1995 lief das Musical in einer überarbeiteten Version zuerst im Theater Under the Stars in Houston und dann im 5th Avenue Theater in Seattle - eine Tournee durch die USA folgte. Die Bekanntheit wurde noch gesteigert, als Künstler wie Liza Minelli oder die Moody Blues Songs aus "Jekyll & Hyde" aufnahmen. Am 28. April 1997 gab es schließlich die Broadway-Premiere im Plymouth Theatre, wo wieder Erfolge gefeiert wurden. Zusätzlich wurde die Produktion für vier Tony-Awards nominiert. Nach dreieinhalb Jahren wurde das Musical am Boradway trotz seines Zuspruchs abgesetzt.

Außerhalb Amerikas ging es für "Jekyll & Hyde" jetzt erst richtig los. 1999 hatte eine eigene Inszenierung in Schweden Premiere, im Jahr 2000 in Madrid. Die deutschsprachige Umsetzung des Musicals (Übersetzung von Melitta Edith) hatte am 19. Februar 1999 in neu erbauten Musical-Theater Bremen Premiere und lief 952 Vorstellungen bis zum 30. Juni 2001. Der erhoffte Erfolg stellte sich nicht ein, und so ging es in Wien ab dem 29. September 2001 im Theater an der Wien weiter. Im Jahr 2002 wurde "Jekyll & Hyde" von der Fachzeitschrift "Musicals" in der Leserwahl zum besten Musical gekürt. Seit dem 16. März 2003 läuft das Stück nun auch wieder in Deutschland, im Musical Dome Köln - parallel zur Wiener Inszenierung, die noch bis 26. April angesetzt ist und mit der kooperiert wird.