Logo 88x31 weiss auf schwarz




Logo



Im Herbst 2000 begann die Stage Holding Deutschland mit dem Aufbau der deutschen Produktion von Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN. Am 2. Dezember 2001 - drei Tage vor dem 100. Geburtstag von Walter Elias Disney - startete die siebente Produktion des Erfolgswerkes von Schöpferin Julie Taymor in Hamburg.

Seit der Uraufführung 1997 in New York begeistert Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN Kritiker und Publikum gleichermaßen. Der Triumphzug der Broadway-Show reicht inzwischen von Los Angeles über Toronto, London, Tokio, Osaka bis nach Hamburg: zehnminütige Standing Ovations und euphorische Pressestimmen erntete die faszinierende Bühnenshow bei ihrer Deutschlandpremiere am 2. Dezember 2001 im Theater im Hafen Hamburg. Das Musical wurde mit insgesamt 25 bedeutenden internationalen Preisen – darunter sechs Tony Awards – dekoriert und bricht weltweit auch alle Rekorde bei den Zuschauerzahlen.


Das Musical

Die Theater- und Film-Regisseurin Julie Taymor schuf aus dem weltweit erfolgreichsten Disney-Trickfilm (mehr als elf Mio. Besucher in Deutschland) ein völlig eigenständiges Bühnenwerk. Durch die bestechende Simplizität traditioneller darstellerischer Mittel und die bewusste Offenlegung von theatralischen Effekten verleiht Julie Taymor der Geschichte von Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN eine ganz besondere Note. Mit Elementen der alten Kunst des Maskenspiels und Einflüssen aus afrikanischen und asiatischen Kulturkreisen kreierte sie ein überraschendes, visionäres Theater, in dem Mensch und Tier eine fantastische Verbindung eingehen. Kunstvolle Kostüme, überlebensgroße Puppets, afrikanische Rhythmik, betörende Farben und eine raffinierte Bühnenmechanik verschmelzen zu einem kreativen Feuerwerk.


Die Musik

Die Filmmusik von Elton John und Tim Rice wurde für die Bühnenversion erweitert und umfasst insgesamt fünfzehn Songs. John und Rice haben drei neue Stücke geschrieben und der Südafrikaner Lebo M hauchte der Inszenierung mit seinen pulsierenden Rhythmen afrikanisches Leben ein. Darüber hinaus wurde die Musik des Albums "Rhythm of the Pride Lands" von Lebo M, Mark Mancina und Jay Rifkin, das durch den Zeichentrickfilm DER KÖNIG DER LÖWEN inspiriert wurde, in das Musical eingebracht. 17 Musiker, die über 100 Instrumente spielen, ein Dirigent und ein Bühnenchor performen die einzigartige Verschmelzung von westlichem Popsound mit den authentischen Klängen Afrikas. Die deutsche Version des Musical-Soundtracks wurde inzwischen über 150.000 Mal verkauft und mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet.


Das deutsche Buch

Die deutsche Bearbeitung des Musical-Welterfolges Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN stammt aus der Feder des anerkannten Musiktheater-Autoren Michael Kunze. Eine Arbeit, die neben Fingerspitzengefühl auch librettistisches Know-how und viel Humor verlangt: "Mein Ehrgeiz war es, eine deutsche Fassung zu schaffen, die so lebendig und unmittelbar zum Zuschauer spricht wie das Original. Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN ist Welttheater in jedem Sinn des Wortes. Julie Taymors Umsetzung des Films ‚The Lion King' in die Welt des Musiktheaters wird in die Theatergeschichte eingehen." Bei der Adaption des englischen Originals war vor allem die Übertragung der Charaktere ins Deutsche eine große Herausforderung. Bereits im Original mit äußerster Präzision gezeichnet, musste für die elf Hauptrollen ein deutsches Pendant gefunden werden, das auch emotional den Kern trifft und daher weit über eine Eins-zu-Eins-Übersetzung hinausreicht.


Der Produzent

"Das Musical erzählt die Fabel vom König der Löwen mit genialer Kreativität und spektakulärer Einfachheit", erklärt Maik Klokow, Geschäftsführer der Stage Holding Deutschland und Produzent von Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN, den weltweiten Erfolg der Produktion. "Es verbreitet Magie durch die Symbiose von Tanztheater, Masken- und Puppenspiel. Damit kreiert Julie Taymor eine neue Form des Musiktheaters. Wir sind stolz, die Ersten zu sein, die dieses einzigartige Musical in Kontinental-Europa gemeinsam mit Disney Theatricals Worldwide produzieren können", so Klokow weiter.


Der Produktionsprozess

Ende August 2001 war das insgesamt 56-köpfige Ensemble komplett, das die außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt in der märchenhaften Fabel verkörpert. Dazu wurden in Hamburg, Amsterdam, Wien, New York und Johannesburg 4.000 Sänger, Tänzer und Schauspieler auf Herz und Nieren geprüft. Die Multitalente mussten mit brillanter Stimme, außerordentlichem Sprachtalent für südafrikanische Sprachen (Zulu, Sotho und Xhosa) und exzellenten tänzerischen Fähigkeiten überzeugen, um in die Endauswahl zu gelangen. Eine weitere Herausforderung für die Akteure war der erste Umgang mit dem tierischen "Alter Ego": Das Zusammenspiel von Mensch und Puppet oder Mensch und Maske bedeutete für viele Künstler eine noch nie erfahrene Dimension des Schauspiels.

Neben den erwachsenen Darstellern wurden auch die ersten acht talentierten Löwenkinder in Berlin und Hamburg gecastet, die abwechselnd den kleinen Simba und seine Freundin Nala auf der Bühne verkörpern. Die Bühnenproben für die deutsche Musical-Version von Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN starteten Ende September 2001.

Um die afrikanische Tierwelt im Hamburger Hafen lebendig werden zu lassen, wurden 400 Kostüme, 150 Masken und 100 Puppets gefertigt. Rund 37.000 Arbeitsstunden investierten Spezial-Werkstätten in New York und Toronto in die komplexen Mechanismen der Puppets und Masken. 25 führende Ateliers in London schneiderten die handbemalten Gewänder, die mit authentischen afrikanischen Mustern gestaltet sind und den Darstellern auf den Leib geschneidert wurden. Weil manche Akteure so wirken sollen, als sei ihre Haut bemalt, wurde der exakte Hautton ermittelt und der Kostümstoff entsprechend eingefärbt. In theatereigenen Werkstätten sind 30 Mitarbeiter im Einsatz, um die prachtvollen und phantastischen Kostüme, Puppen und Masken zu pflegen oder neu zu fertigen.


Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN International

  • New York, The New Amsterdam Theatre (Welturaufführung: 13. November 1997)
  • Tokio (Premiere: 20. Dezember 1998)
  • Osaka (Premiere: 18. April 1999)
  • London, Lyceum Theatre (Premiere: 19. Oktober 1999)
  • Toronto, Princess of Wales Theatre (Premiere: 25. April 2000)
  • Los Angeles, Pantages Theater (Premiere: 19. Oktober 2000)
  • Hamburg, Theater im Hafen Hamburg (Premiere: 2. Dezember 2001)
  • Sydney (Premiere: 16. Oktober 2003)
  • Niederlande (Premiere: 4. April 2004)

Preise und Auszeichnungen

  • Goldene Schallplatte - Für den deutschen Musicalsoundtrack, 2003
  • Beste Regie (Julie Taymor) - "Musicals"-Award 2002
  • Beste Ausstattung - "Musicals"-Award 2002
  • Best Musical - Tony Award, New York Drama Critics Award
  • Theatrical Event of the Year - Evening Standard Award 1999
  • International Achievement In Musical Theatre - Ivor Novello Awards 1999
  • Best Directors, Musical (Julie Taymor) - Tony Award, Drama Desk Award, Outer Critics Circle Award, Drama League Award
  • Best Costume Design (Julie Taymor) - Tony Award, Drama Desk Award, Outer Critics Circle, Laurence Olivier Award
  • Best Choreography (Garth Fagan) - Tony Award, Drama Desk Award, Outer Critics Circle Award, Astaire Award, Laurence Olivier Award
  • Best Scenic Design (Richard Hudson) - Tony Award, Drama Desk Award, Outer Critics Circle Award
  • Best Lighting Design (Donald Holder) - Tony Award, Drama Desk Award, Outer Critics Circle Award
  • Best Sound Design - Drama Desk Award

© Disney