http://www.expedia.de








Im Mai 1989 wurden Disney’s Hollywood Studios als dritter Themenpark nach dem Magic Kingdom (1971) und Epcot (1982) eröffnet - damals noch unter dem Namen Disney-MGM Studios, im Jahr 2008 dann umbenannt. Mit 18 Attraktionen (neben vielen Restaurants und Shops) findet man hier die wenigsten aller vier Themenparks, trotzdem hat man jede Menge Spaß, vor allem antürlich, wenn man an Filmen interessiert ist.

Im Gegensatz zu den anderen Parks gibt es hier keine Aufteilung in weitflächige Welten oder Länder, sondern eine Anordnung mit verschiedenen Straßen und Plätze wie Hollywood Boulevard, Streets of America, Mickey Avenue, Sunset Boulevard, Animation Courtyard oder Pixar Place. Betritt man den Park, dann schreitet man den ansehnlichen Hollywood Boulevard herunter, wo man ganz am Ende auf "The Great Movie Ride" zuläuft, wo man sich eine 22-minütige Reise in Welt großer Filmerfolge anschauen kann. Biegt man vorher rechts ab, bringt einen der Sunset Boulevard zu einigen namhaften Attraktionen. Am Ende der Straße steht der "The Twilight Zone Tower of Terror"...


...wo man auf gespenstische Art und Weise im Sitz hoch und runter beschleunigt wird - das Ganze dauert zwar nicht lange, bereitet aber Freude. Rasant geht es im "Rock 'n' Roller Coaster starring Aerosmith" zu, wo man zu den Klängen der Band eine flotte Achterbahnfahrt erlebt, die einen gut durchschüttelt. Zur Entspannung kann man sich dann entweder die 30-minütige "Fantasmic!"-Show mit Pyrotechnik und Wasserprojektionen anschauen oder aber eine 30-minütige Show mit Auszügen aus der Musical-Version von "Die Schöne und das Biest".


Zurück vom Sunset Boulevard findet man rechts den Animation Courtyard, der kleineren Kindern große Freude bereitet. Hier findet man nicht nur diverse Disney-Figuren wie Micky, Minnie oder Sophia die Erste, um Fotos mit ihnen aufmehmen zu lassen, sondern auch eine 24-minütige Liveshow mit vielen beliebten Charakteren aus dem TV-Sender Disney Junior. Hier sieht man dann auch Jake und die Nimmerland Piraten, Spielzeugärztin Doc McStuffins und andere in Aktion, und die Kinder haben ihre wahre Freude an der Show. Als zweite Show gibt es hier 15 Minuten mit Arielle, der Meerjungfrau, zu bewundern. Noch recht neu am Animation Courtyard ist die "Star Wars Launch Bay" als Mischung aus Ausstellung und Spielen zu Star Wars.


Geht man weiter, gelangt man in die Mickey Avenue, wo man eine Multimedia-Ausstellung zu Walt Disney und seinen Träumen und Visionen findet, bevor man zum Pixar Place kommt. Hier hat man viel Spaß, wenn man in der "Toy Story Midway Mania!" in kleinen Wagen in 4D durch eine bunte Toy Story Welt fährt und dabei virtuell jede Menge Ziele treffen muss, um eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen. Großer Spaß!


Geht man wieder zurück und dann nach rechts, so kommt man in die Commissary Lane - hier gibt es aber nur zwei der vielen Restaurants, wobei das "Sci-Fi Dine-In Theatre Restaurant" in der Machart durchaus spektakulär ist, da man wie in einem Autokino in Autos unter Sternenhimmel sitzt und Ausschnitte aus alten und somit inzwischen witzig wirkenden Science-Fiction-Filmen anschaut.

In den Streets of America findet man mit "Muppet Vision 3D"...


...eine witzige, 25-minütige Muppets-Show als 3D-Kinofilm. Neben einem interaktiven Spielplatz zu "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" steuert man dann auf eines der Highlights des Parks zu, der "Lights, Motors, Action! Extreme Stunt Show". Auf einer großen Tribüne können hier sehr viele Zuschauer Platz nehmen, um eine spektakuläre Stunt-Show zu erleben. In fast 40 Minuten lernt man einiges darüber, wie Stunts für Actionszenen in Filmen gemacht werden, und man sieht auch einiges von rasenden Autos über ein durch Fenster fliegendes Motorrad und einen Sturz vom Dach bis zum brennenden Bösewicht. Eine Show, die sich in jedem Fall lohnt.


Läuft man die Streets of America wieder zurück, kommt man zum Echo Lake, wo man eine weitere Stunt-Show findet, das 30-minütige "Indiana Jones Epic Stunt Spectacular!" Für Kinder findet man hier ganz neu eine 30-minütige Mitsing-Show zu "Die Eiskönigin".

Für ältere Kinder und Erwachsene findet man ein weiteres Highlight der Studios - zwei weitere Attraktionen zu Star Wars. Zum einen wäre da der 3D-Flugsimulator "Star Tours - The Adventures continue", der richtig viel Spaß bereitet, wenn man im Raumschiff durch die Star Wars Welten fliegt und dabei auf viele bekannte Charaktere trifft. Zum anderen gibt es mit "Star Wars - The Path of the Jedi" ein 10-minütiges Filmerlebnis, mit Teilen aus dem neuesten, starken Star Wars Streifen. Wenn man Glück hat, trifft man vielleicht auch noch einen Charakter wie z.B. Chewbacca für ein gemeinsames Foto.


Alles in allem lohnt ein Besuch in Disney’s Hollywood Studios in jedem Fall. Die vielen Shows sind gut gemacht und die sonstigen Attraktionen machen auch Freude - und für Kinder wird auch einiges geboten.

Die Berichte zu den anderen Parks des Walt Disney World Resort:
Magic Kingdom
Epcot
Disney’s Animal Kingdom

(Bericht: Tobi)
(Copyright der Fotos: Walt Disney World® Resort)