Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Freundeskreis, Köln, Tanzbrunnen, 16.09.2017
 


Nachdem sich Freundeskreis angesagt hatten, zum 20-jährigen Jubiläum ihres Debüts "Quadratur des Kreises" die ersten Konzerte seit zehn Jahren zu spielen, war klar, dass es nicht lange dauern würde, bis die meisten von ihnen ausverkauft sein würden. So natürlich auch in Köln, wo HipHop immer gut läuft, also war der Tanzbrunnen am Abend des herbstlichen 16. September dann auch mit ungefähr 12.500 Fans voll. Da nicht alle Besucher unter den fünf Planen-Pilzen vor der Bühne Platz finden konnten und der Platz unter dem Sternwellenzelt nicht zur Nutzung freigegeben war, hofften alle auf trockenes Wetter am Ende eines wechselhaften Tages. Dieses wurde anfangs dann auch gegönnt, und Megalohs Projekt BSMG konnte die Stimmung der Anwesenden dann auch schon anheizen, während viele noch draußen mit dem Verkehr kämpften - schließlich spielten in der Lanxess-Arena unweit des Tanzbrunnens auch noch Metallica vor ebenfalls ausverkauftem Haus.

Die Kopfnicker der Stadt und Region waren aber natürlich zum Tanzbrunnen gekommen, und um 19.20 Uhr betraten Freundeskreis zum Abschlusskonzert der Tour die Bühne. Diese bot ein reizvoll verschachteltes System aus Monitoren, so dass man das Gefühl hatte, Max Herre und Co. rappen vor einem illuminierten Rahmen, in dem dann die FK Allstars als Band agieren, und in einem weiteren Rahmen dahinter sitzen nochmals erhöht Don Philippe und DJ Friction.

20 Jahre ist es schon her, dass das Debüt erschien, und mit "Esperanto" gab es 1999 ja nur ein weiteres Nachfolge-Studioalbum, dazu 2000 noch die Livescheibe "En Directo" und 2007 im Jahr der offiziellen Bandauflösung zur 10-Jahr-Feier noch das Best-Of-Album "FK 10". Verlernt haben sie seitdem nichts, und Max Herre und seine Jungs packten das Publikum von der ersten Sekunde an mit ihren tollen Songs. Neben Megaloh, der nicht nur als Support angereist war, gesellten sich Joy Denalane und zur Freude der Fans auch Afrob zur Band, und so stand einem tollen Abend nichts im Wege.

Dass bei "FK 20" die Hits nicht erst am Ende gespielt werden würden, war schnell klar, als "Esperanto" direkt zu Beginn gefeiert wurde. Nach Stücken wie "1ste Liebe", "FK 10" und "Erste Schritte / Retrospektive", bei denen gut mitgewippt wurde, feierten Afrob und Max mit dem Publikum bei "Reimemonster" eine fette Party, gefolgt vom großen Hit "A-N-N-A" in einer Variante, die verschiedene Versionen des Stücks verband.

Bei allem Respekt für Joy Denalane und ihre tolle Stimme, es war keine übermäßig gute Entscheidung, Herres Ehefrau in der Mitte des Konzerts einen vier Stücke langen Teil für eigene Songs zu geben, denn hier ging die Stimmung beim HipHop-lüsternen Publikum doch bergab. Passend dazu setzte nun doch auch leichter Regen ein. Ob "Gleisdreieck" oder "Alles leuchtet", alles gute Soul-R&B-Songs, aber es funktionierte bei Megaloh ("Regenmacher") und Afrob halt besser, ihre Songs zu verteilen. Hier nun freute sich aber jeder schon darauf, wenn Freundeskreis wieder das Zepter übernehmen würden.

Das taten sie dann mit Ausrufezeichen, indem "Tabula Rasa" zelebriert wurde, und so kam die Party wieder zum Siedepunkt. Doch nicht nur Freundeskreis- oder Afrob-Tracks wurden so richtig abgefeiert, auch bei "Fenster zum Hof" von den Stieber Twins und Max Herres "Fühlt sich wie Fliegen an" brodelte die Stimmung mächtig. Dass der Pegel oben bleibt, dafür sorgten nach "Zu elektrisch" dann auch das schöne Liebeslied "Mit dir", bei dem Herre und Denalane natürlich bestens zusammen funktionieren, Afrobs "Get Up" und zum Abschluss des normalen Sets das großartige "Wenn der Vorhang fällt".

Nach einer kurzen Pause wurde das tolle Konzert mit Stücken wie "Leg dein Ohr auf die Schiene der Geschichte" oder dem Ton Steine Scherben Cover "Halt dich an deiner Liebe fest" in einer atmosphärischen Ragga-Version abgeschlossen. Zweieinhalb Stunden - FK 20 - was will man mehr? Genau, mehr!

Links:
Freundeskreis (Facebook)
Website des Tanzbrunnen Köln

(Tobi)