ABGANG MIT STIL
Darsteller:  Morgan Freeman, Michael Caine, Alan Arkin, Ann-Margret
Regie:  Zach Braff
Dauer:  96 Minuten
FSK:  freigegeben ab 6 Jahren
Website:  www.warnerbros.de/kino/abgang_mit_stil.html
 

Im Jahr 1979 schickte Martin Brest "Die Rentnergang" in den Feldzug gegen das Alter und die Ungerechtigkeit, nun legt Regisseur Zach Braff ("Garden State") ein Remake des Streifens vor. "Abgang mit Stil" weiß als solches zu gefallen - was vor allem an seiner umwerfenden Besetzung liegt. Die Oscar®-Preisträger Morgan Freeman ("Million Dollar Baby"), Michael Caine ("Gottes Werk und Teufels Beitrag") und Alan Arkin ("Little Miss Sunshine") wissen als Freunde Willie, Joe und Albert zu begeistern.

Als ihre Firma durch einen Verkauf des Betriebs die Zahlung der bislang geleisteten Pension einstellt, sieht das Rentnerdasein der alten Gesellen plötzlich gar nicht mehr rosig aus. Rechnungen können nicht mehr getilgt werden, und Joe droht direkt auch sein Haus zu verlieren, bei dessen Tilgung ihm die Bank sowieso schon einen Kredit mit fiesen Konditionen aufgebürdet hat. Nachdem Joe Zeuge eines Bankraubs geworden war, der ihm gar nicht so kompliziert erschien, überredet er in der Verzweiflung der neuen Situation die sich zunächst natürlich sträubenden Kumpels, auch einen Bankraub zu begehen und damit alle Sorgen zu beseitigen. Natürlich bedarf es hierfür Training und Waffen, und so beginnen die alten Kumpanen, Kontakte zur Unterwelt zu knüpfen...

"Abgang mit Stil" kommt kurzweilig und witzig daher. Die Handlung wird mit aller Ruhe erzählt und ist gespickt mit vielen gelungenen Dialogen - da ist es nicht tragisch, dass sie nach hinten raus etwas an Grundierung verliert. Nicht nur die tollen Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin wissen voll zu überzeugen, auch die sonstige Besetzung mit der zauberhaften Ann-Margret als Al offensiv anbaggernde Supermarktkassiererin, John Ortiz als liebenswürdigen Gangster Jesus und Joey King als Joes niedliche Enkelin Brooklyn weiß bestens zu gefallen. Dazu kommen zwei altbekannte Gesichter mit dem irgendwie nicht alternden Matt Dillon ("L.A. Crash") als FBI-Agent Hamer und Christopher Lloyd (Doc Brown aus der "Zurück in die Zukunft"-Trilogie) als senil verwirrtem Milton, beide auch wunderbar anzuschauen. Dieses Remake macht Spaß als wunderbar unterhaltendes Popcorn-Kino!



Wertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi)