BANDIDAS
Darsteller:  Salma Hayek, PenÚlope Cruz, Steve Zahn
Regie:  Espen Sandberg, Joachim Roenning
Dauer:  93 Minuten
Weblink:  www.bandidas-film.de
 

Das Schicksal führt 1880 in Mexiko zwei Frauen zusammen, die auf den ersten Blick außer rassiger Schönheit nicht viel gemeinsam haben. Sara (Salma Hayek) ist als Tochter eines reichen Bankiers nach Jahren im Ausland gerade erst heimgekehrt, prahlt mit ihren Reitkünsten und ihrer Intelligenz, während Maria (PenÚlope Cruz) aus einer einfachen Bauernfamilie stammt und noch nicht viel in der Welt erlebt hat. Als ihre Väter ermordet werden, treibt sie die Wut auf den Mörder eher zufällig zusammen. Den Übeltäter und seine Hintergründe kennen sie - Tyler Jackson (Dwight Yoakam) kümmert sich mit brutalen methoden als Repräsentant der New Yorker Bank and Trust darum, sich dringend benötigtes mexikanisches Land wie auch Geld für den Bau der amerikanischen Eisenbahn anzueignen. Sara und Maria fassen den Beschluss, die Filialen der "Bank and Trust" auszurauben, gehen hierfür beim ehemaligen Bankräuber Bill Buck (Sam Shepard) in die Lehre. Schließlich legen sie los und sind bald ein gefürchtetes, berühmtes und gesuchtes Gangsterduo, die Bandidas. Die New Yorker Polizei schickt den jungen Inspektor Quentin (Steve Zahn) nach Mexiko, um die Ladies dingfest zu machen, und natürlich hat es auch Tyler Jackson auf sie abgesehen...

"Bandidas" hat einige gute Szenen und Ideen, allerdings auch einigen Leerlauf und nervige Slapstick-Einlagen, vor allem beim unnötig tollpatschig dargestellten Quentin. Hier hätte es gereicht, seine Schüchternheit den Reizen der Ladies gegenüber zu stellen, wobei er anfangs wunderbar überfordert ist, auf tollste Weise überfordert wird, bis er es genießt. Wie zu erwarten setzt der Film schwer auf die Reize der hübschen Hauptdarstellerinnen, die sich nur zu gerne im Wasser wälzen oder mit offenherzigem Dekoltee präsentieren. Schön anzuschauen, aber ja nicht neu und nicht davon ablenkend, dass das Niveau des Streifens zwischen Western und Komödie eher dürftig ist. Von den Actionszenen ist nur eine filmisch interessant gemacht, eine kurze Kampfszene im Zug gegen Ende mit coolen Zeitlupen und Schwenks. Ansonsten nichts Neues im Westen.

Wertung: 3 von 10 Punkten

(Tobi)