Die Bourne Identität



D: Matt Damon, Franka Potente, Clive Owen, R: Doug Liman, 119 Min.

Ein junger Mann (Matt Damon) treibt in der Ostsee, bis ihn ein Fischerkahn an Bord zieht. Im Rücken findet man zwei Kugeln, tot ist er allerdings nicht. Das Bewusstsein kehrt zurück, die Erinnerung aber nicht. Ein Bankcode führt in auf der Suche nach seiner Identität nach Zürich, wo er in einem Schließfach gleich mehrere Ausweise findet, viel Geld und eine Waffe. Jason Bourne scheint sein Name zu sein, und offensichtlich ist er ein Agent - sogar einer, der von großen Interesse ist. Kaum aufgetaucht, muss Jason wieder abtauchen, wird er doch gejagt. Zum Glück ist er eine großartig ausgebildete Kampfmaschine, weiß sich also zu wehren. Mit Hilfe der Deutschen Marie (Franka Potente), der er 20.000 Dollar für eine Fahrt nach Paris anbietet, flieht er. Warum Paris? Im Pass von Jason Bourne ist die Stadt als Wohnort angegeben, und er möchte sehen, ob man ihn dort kennt. Es entwickelt sich eine gefährliche Suche nach der Vergangenheit...

"Die Bourne Identität" ist ein rasanter, spannender und sehr gut gemachter Agenten-Thriller, der von Doug Liman kurzweilig inszeniert wurde. Die Story ist sehr interessant und packend, die Schauspieler sind klasse. Matt Damon schafft den Sprung zum Action-Star überzeugend, und Franka Potente merkt man keine Nervosität an beim ersten Hollywood-Streifen. Prima Film, den man nur empfehlen kann.

Wertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi)